Saugroboter „Fluffy“ bekommt einen Ehrenplatz

Erstellt am 09. Februar 2022 | 03:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8275141_erl05wbg_ingrid_pruckner_mit_fluffy_im_.jpg
Ingrid Pruckner mit ihrem „Fluffy“.
Foto: WieselburgerSchmankerlladen
Seinen Ausflug auf den salznassen Gehsteig hat „Fluffy“, der Saugroboter und „Medienstar“ vom Wieselburger Schmankerlladen (die NÖN berichtete), leider nicht überlebt.
Werbung
Anzeige

„Er ist innen nass geworden und das Streusalz hat ihm auch nicht gut getan“, berichtet seine Besitzerin Ingrid Pruckner, die nie geglaubt hätte, welch unglaubliches Medienecho ihre Suche auslösen würde. „Wir hatten Berichte in etlichen Fernseh- und Radiostationen sowie online und print in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Tschechien und der Slowakei“, berichtet Pruckner, die daraufhin auch versucht hat, mit der Herstellerfirma Lefant Kontakt aufzunehmen. „Die haben unbezahlte Werbung für ihr Produkt bekommen. Doch leider hat sich niemand gerührt“, schildert Pruckner. Dafür kam ein Anruf vom Marktführer bei den Staubsauger-Robotern, der Firma iRobot. Die werden Ende Februar dem Schmankerlladen einen neuen „Fluffy“-Ersatz übergeben.

„Fluffy“ selbst bekommt allerdings einen Ehrenplatz im Wieselburger Schmankerlladen. „Wir lassen gerade eine Vitrine tischlern, wo wir Fluffy und einige der Medienberichte präsentieren wollen. Das ist eine Geschichte, die wir alle so schnell nicht vergessen werden“, weiß Pruckner.

Werbung