Sicherheitspaket mit der Polizei. Seit 1. Jänner gilt bei öffentlichen Spielplätzen ein Alkohol- und Rauchverbot. Eine von etlichen Maßnahmen.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 11. Januar 2020 (05:00)
SP-Stadtrat Gerhard Liebmann hat für die Stadtgemeinde das Sicherheitspaket ausgearbeitet.
Heigl

Vandalismus in Parkanlagen, herumliegende leere Bierflaschen und Zigarettenstummeln auf Kinderspielplätzen und Temposünder in diversen Siedlungsgebieten. Das soll künftig in der Stadtgemeinde Wieselburg der Vergangenheit angehören.

Seit 1. Jänner gilt ein mit der Polizeiinspektion Wieselburg ausgearbeitetes und im Gemeinderat einstimmig beschlossenes Sicherheitspaket. „Es hat im Vorfeld intensive Gespräche mit Postenkommandanten Günther Feichtegger gegeben, wie wir gewissen Tendenzen entgegenwirken können“, betont SP-Stadtrat Gerhard Liebmann, der seitens der Stadtgemeinde die Gespräche für dieses Paket geführt hat.

"Alles werden wir nicht von heute auf morgen aus der Welt schaffen"

Dabei gehe es der Stadtgemeinde nicht ums Strafen, sondern um ein generelles Sicherheitsgefühl, dass die Wieselburger Bevölkerung genießen soll. „Unser Sicherheitspaket umfasst daher sowohl gewisse Maßnahmen rund um öffentliche Parks und Kinderspielplätze als auch Verkehrsmaßnahmen und Kriminalpräventionsveranstaltungen“, sagt Liebmann, der beruflich als Leiter des Polizei-Bildungszentrums Ybbs auch über reichlich Erfahrung besitzt.

Von Seiten der Polizei sichert man bestmögliche Unterstützung zu. „Alles werden wir nicht von heute auf morgen aus der Welt schaffen, aber wir werden die Stadtgemeinde bei ihren Bemühungen unterstützen“, sagt Wieselburgs PI-Kommandant Günther Feichtegger im NÖN-Gespräch.

Zufrieden mit dem Abschluss dieses Pakets zeigt sich auch SP-Bürgermeister Josef Leitner: „Ich bin bei den Stadtgesprächen immer wieder auf Vorkommnisse aufmerksam gemacht worden. Die haben wir in dieses Paket einfließen lassen.“