Stadt will mehr Fachärzte. Wieselburg wendet sich an Gesundheitskasse und beantragt die Schaffung neuer Kassenplanstellen für Wieselburg. Betriebe und Institutionen als Unterstützer.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 06. März 2020 (03:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7832209_erl10wbg_stadtquartier.jpg
Beim Stadtquartier wird auf Hochtouren gearbeitet. Anfang März soll die Grundplatte betoniert werden.
Eplinger

Die Stadtquartier-Baustelle ist eine von etlichen großen Baustellen in Wieselburg, aber, da sie unmittelbar im Stadtzentrum ist, auch eine der am meisten beachteten. Im Dezember des Vorjahres erfolgte der Spatenstich für den Bauteil I, seit Ende Jänner wird voll gearbeitet. Bohrpfähle, Bohrpfahlrost und Spritzbeton-Wände für die Tiefgarage sind hergestellt, in den kommenden Tagen sollen die rund 2.200m große Grundplatte betoniert und die tragenden Säulen für die Tiefgarage hergestellt werden. „Wir sind voll im Bauzeitplan“, freut sich Jürgen Antonitsch, Sprecher der Stadtquartier Wieselburg Errichtungs-GmbH.

Das Stadtquartier soll neben Geschäften im Erdgeschoß und Wohnungen und Büros in den beiden oberen Obergeschoßen auch ein rund 1.500m großes Gesundheitszentrum im ersten Geschoß beherbergen. Wer die bereits fixen Mieter sind, ist noch geheim. Nur so viel verrät Antonitsch: „Aufgrund der guten Vorvermietungssituation wird parallel dazu aktuell der Bauteil II geplant und eingereicht. Wir rechnen mit einer zeitnahen Genehmigung durch die Gemeinde, sodass die Umsetzung in Abstimmung mit dem Bauteil I erfolgen kann.“

Die Errichtung des Stadtquartiers nimmt SP-Bürgermeister Josef Leitner nun auch zum Anlass, sich direkt an die Österreichische Gesundheitskasse zu wenden. In einem Brief an den Vorsitzenden Gerhard Hutter beantragt die Stadtgemeinde nun die Schaffung von Fachärzte-Planstellen mit Kassenvertrag. Gerade in den Bereichen Kinder- und Jugendmedizin, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Augenheilkunde,

Dermatologie und Zahnheilkunde gäbe es eine hohe Nachfrage. „Das Interesse sowohl von Ärzten als auch von der Bevölkerung ist groß. Auch die Unternehmensleitungen unserer Leitbetriebe, deren Betriebsräte sowie der Nachbar-Bürgermeister der InRegion-Gemeinden unterstützen unser Ansinnen zu 100 Prozent. Das Stadtquartier wird im Herbst 2021 bezugsfertig sein. Daher ist jetzt der richtige Zeitpunkt, diesen Wunsch vorzubringen“, ist Josef Leitner überzeugt.

Zuversichtlich ist Leitner, dass in Kürze auch die zweite freie Kassenplanstelle eines Allgemeinmediziners in Wieselburg besetzt sein wird. „Die Gespräche laufen auf Hochtouren“, sagt Leitner. Fix ist ja bereits, dass Franz Haunlieb mit 1. Juli seine Praxis (voraussichtlich in den ehemaligen Ordinationsräumlichkeiten von Doktor Huemer) eröffnen wird.