Studienstart in der FH mit Maske. Studienjahr wird ein Mix aus Anwesenheits- und Fernunterricht. Andrang auf die verschiedenen Studienrichtungen war heuer enorm.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 16. September 2020 (14:54)
Bis sich alle Studenten auf ihren Sitzplatz gesetzt haben, herrscht im FH Campus Wieselburg Maskenpflicht. Erst dann gab es von den Studieneinsteigern des Bachelor-Vollzeit-Studienganges Produktmarketing und Projektmanagement ein Lächeln für das NÖN-Foto.
Christian Eplinger

Montagmorgen, erster Studientag für die Studenten des Bachelor-Studienganges Produktmarketing und Projektmanagment am Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt. Die erste Gruppe der Studenten wartet im Freien vor dem neuen Studiengebäude zusammen. Die Studierenden werden danach einzeln aufgerufen, betreten mit Maske und nach Handdesinfektion den großen Hörsaal, wo ihre Sitzplätze fix markiert sind. Dazwischen ist immer ein Sitzplatz frei. Erst als der letzte Student Platz genommen hat, darf die Maske abgenommen werden. „Daran werden wir uns leider gewöhnen müssen. Sind wir froh, wenn wir solange wie möglich überhaupt gemeinsam hier sein können“, beibt Studiengangsleiter Helmut Decker realistisch. Die normalerweise übliche Outdoor-Gruppen-Activity aller 130 Studienanfänger (Raften) in der ersten Studienwoche wird am Mittwoch zu einem „elektronischen Gruppen-Kick-off. Heuer ist eben alles ein wenig anders“, weiß Decker.

Sicherheitsmaßnahmen im Fokus

Für die Bachelor-Studenten startet am Donnerstag dann der normale FH-Alltag. Vorerst am Campus Wieselburg. „Unsere Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21 werden aus heutiger Sicht hybrid abgehalten. Sofern es die reduzierten räumlichen Kapazitäten zulassen, kehren wir in den Präsenzunterricht zurück, darüber hinaus halten wir am bereits gut eingespielten Distance Learning in Form von Online-Aufträgen oder virtuellen Meetings fest. Der Campus Wieselburg zeigt dadurch, dass er Distance Learning kann und auch zielgerichtet einsetzt“, heißt es aus der FH.

Gleichzeitig will die FH-Leitung weiterhin – unter Wahrung der nötigen Sicherheitsmaßnahmen, sprich der Einhaltung von einem Meter Mindestabstand – ermöglichen, dass Studierende und Lehrende am Campus zusammenkommen, denn Hochschulleben sei so viel mehr als ein Online-Kurs! "Gerade unsere Studienanfänger sollen Teil unserer Gemeinschaft werden können“, betont man am Campus Wieselburg.

825 Studierende in Wieselburg

Insgesamt starten heuer über 300 Erstsemestrige am Campus Wieselburg in das Studienjahr. Damit hält Wieselburg aktuell bei 825 Studierenden. „Und wir wachsen stetig weiter“, freut man sich am Campus Wieselburg.

Mittels Ampelsystem werden die Sicherheitsmaßnahmen der jeweiligen Risikostufe angepasst. Die gültige Risikostufe ist an allen Standorten bei allen Eingängen tagesaktuell ausgehängt. Außerdem werden alle Studierenden, Mitarbeiter wie auch extern Lehrende, unverzüglich per E-Mail informiert, sollten sich die Risikostufe und die damit einhergehenden Sicherheitsmaßnahmen ändern.