Tagesbetreuungszentrum: Qualität für ältere Menschen. Tagesbetreuungszentrum der Wieselburger Gemeinden startet mit April. Anmeldungen ab sofort.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 08. Dezember 2019 (06:55)
Das Tagesbetreuungszentrum in der Getreidestraße
Stadtgemeinde

Für die älteren Mitmenschen soll es eine Bereichung ihres Lebens sein, für die pflegenden Angehörigen eine wesentliche Unterstützung und Erleichterung. Ab April wird das neue Tagesbetreuungszentrum der beiden Wieselburger Gemeinden in der Getreidestraße in Betrieb gehen. Ein Zentrum, das dem Tagesablauf der älteren Menschen wieder neuen Sinn geben und der zunehmenden Vereinsamung entgegenwirken soll.

Am Mittwoch der Vorwoche trafen sich die beiden Wieselburger Bürgermeister Josef Leitner (SP) und Karl Gerstl (VP) gemeinsam mit Sozial-Stadträtin Sabine Rottenschlager (SP) und Ingrid Handl, geschäftsführender VP-Gemeinderätin in der Landgemeinde und zukünftiger Leiterin des Tagesbetreuungszentrums, zu einem Lokalaugenschein. Der Edelrohbau der Wohnhausanlage der Amstettner Siedlungsgenossenschaft in der Getreidestraße ist fertig. Jetzt geht es an die Innenarbeiten. Insgesamt werden dort die letzten zehn von insgesamt 39 betreuten Wohnungen errichtet. Im Erdgeschoß des neuen Gebäudes haben die beiden Wieselburger Gemeinden 250 m² gemietet. Dort wird das Tagesbetreuungszentrum Platz finden.

Josef Leitner, Ingrid Handl, Sabine Rottenschlager und Karl Gerstl machten in der Vorwoche einen Lokalaugenschein beim künftigen Tagesbetreuungszentrum in der Getreidestraße.
Stadtgemeinde

Ausgerichtet ist es für 15 Personen, die neben großzügiger Aufenthalts- und Sanitärräume auch eine Küche, Esszimmer sowie Ruheräume vorfinden werden. „Wir starten im April vorerst mit drei Tagen. Am Dienstag, Mittwoch und Freitag hat das Tagesbetreuungszentrum von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Wir hoffen aber, die Öffnungszeiten bald auf fünf Tage ausweiten zu können. Wir wollen den älteren Menschen eine geregelte Tagesstruktur mit viel Spaß bieten und dabei aber allen jenen individuellen Rückzugsraum geben, den sie benötigen“, erklärt Ingrid Handl, die seit 26 Jahren als diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin in der Hauskrankenpflege (Caritas) tätig ist.

Zentrum für alle älteren Menschen der Region

Die Idee eines Tagesbetreuungszentrums trägt sie schon längere Zeit mit sich. Dank des Engagements der beiden Wieselburger Gemeinden, die dieses Projekt gemeinsam mit dem Land tragen, wird aus der Idee jetzt Wirklichkeit. Dabei ist das Zentrum nicht auf ältere Menschen der beiden Wieselburger Gemeinden eingeschränkt. „Sofern Platz ist, können alle aus der Region bis zur Pflegestufe vier das Angebot nutzen. Unser Wunsch ist, dass das Zentrum fünf Tage die Woche voll ausgelastet ist“, erklärt Leitner.

Der Tagestarif beträgt 60 Euro, wobei sich die Höhe nach Pflegegeldstufe und Einkommen richtet. Neben Ingrid Handl werden vorerst noch eine Heimhilfe und eine Pflegeassistentin im Tagesbetreuungszentrum tätig sein. Diese Posten sind noch nicht vergeben.

„Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Angebot etwas Positives für die ältere Generation schaffen und auch die Angehörigen entlasten können“, freut sich Bürgermeister Karl Gerstl. Und auch sein Pendant der Stadtgemeinde, Josef Leitner, ist zuversichtlich, „dass dieses Tagesbetreuungszentrum die Lebensqualität für die ältere Generation aber auch für die Betreuenden erhöhen wird.“ Er hofft außerdem, dass es gelingen wird, rund um dieses Tagesbetreuungszentrum und das betreute Wohnen auch ehrenamtliches Engagement aufzubauen. „Das muss nicht viel sein. Vielleicht genügt eine Art Besuchsdienst, bei dem man mit den Leuten kocht, etwas spielt oder einfach plaudert“, sagt Leitner.