Viertelfestival: Spuren am Boden

Im Zuge des Viertelfestivals laden die Künstlerinnen Heidemarie Bauer-Just und Margaretha Leputsch am Freitag, 10. September, um 15 Uhr zur Eröffnung ihrer Installation „Spuren" nach Wieselburg.

Erstellt am 09. September 2021 | 11:38
440_0008_8168509_erl36wbg_viertelsfest.jpg
Foto: NOEN

Zeugnisse von Bodenkontakt“ am Wieselburger Hauptplatz. Auf dem Gehsteig des Wieselburger Hauptplatzes, in der unmittelbaren Umgebung von zwölf neu gepflanzten Bäumen, werden aufgefundene Spuren in einer Installation auf Bild gebannt, künstlerisch verfremdet und somit in einen neuen Kontext gestellt. „Wir alle hinterlassen Spuren. Permanent. Sie sind sichtbare Zeichen unserer Existenz und unserer Vergänglichkeit. Die entdeckten Spuren werden auf Aluminiumplatten gedruckt, die am Boden fixiert werden. Wir sind gespannt, welche Assoziationen die Besucher mit den jeweiligen Bildern verbinden. Die Installation macht aus einer Einkaufs-, Café- und Flanier-Meile eine Meile zur Erkundung von Kunst. Viel Vergnügen beim Spuren-Entdecken“, lädt Heidemarie Bauer-Just zur Entdeckungsreise. Die Installation ist bis 31. Dezember frei zugänglich.