Waldemar Pöchhacker zum zweiten Mal in europäischer Fachjury

Erstellt am 27. März 2022 | 14:59
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8306811_waldemar_poechhacker.jpg
Waldemar Pöchhacker ist bereits zum zweiten Mal als Juror für Europas größten Content Marketing Wettbewerb eingeladen worden.
Foto: privat
Der Wieselburger Waldemar Pöchhacker ist nach 2013 erneut Juror beim „Best of Content Marketing Award“.
Werbung

Mit mehr als 600 Einreichungen ist der BCM, „Best of Content Marketing Award“, der größte Wettbewerb für inhaltsgetriebene Unternehmenskommunikation in Europa.

Der Wieselburger Waldemar Pöchhacker ist seit mehr als drei Jahren Chief Marketing Officer und Vertriebsleiter des österreichischen Fahrzeugherstellers Belassi GmbH. 2013 war er schon einmal in der Jury des BCM. Damals war er Marketingchef der ZKW Group. Insgesamt sind jedes Jahr 200 Juroren aus ganz Europa bei dem Wettbewerb dabei. Der Vorstand des Content Marketing Forums, Europas größter Content Marketing Verband, wählt die Juroren aufgrund deren Arbeit und Leistungen aus.

Im Content Marketing steckt viel Kreativität und Know How. „Es ist sozusagen die Königsdisziplin der Unternehmenskommunikation. Deshalb freue ich mich schon auf die Jurysitzungen, die sowohl online als auch vor Ort stattfinden“, erzählt der 51-Jährige.

Die Einreichungen haben ein sehr hohes Niveau. Die Bekanntgabe der Preisträger und die Verleihung der BCM Awards findet am 2. Juni 2022 statt. Die Arbeit als Juror sieht Pöchhacker dabei als große Verantwortung: „Es geht hier darum, alle Arbeiten wertzuschätzen und objektiv nach fachlichen Tatsachen einzuteilen“, erklärt er. „Gerade als Kommunikations- und Vertriebsspezialisten wissen wir, wie viel Engagement in den Projekten steckt.“

Beim Wettbewerb für inhaltsgetriebene Unternehmenskommunikation werden jedes Jahr die hochwertigsten Arbeiten aus Bereichen wie Content Strategy, Campaign oder Reporting ausgezeichnet. Vergeben wird der Award vom Content Marketing Forum und den führenden Branchenmedien wie Horizont und CP Monitor in insgesamt 83 Kategorien. Die Kategorien werden den Juroren vom Veranstalter zugeteilt. Jeder Juror erfährt erst kurz vorher, welche Kategorie er zu bewerten hat, um die größtmögliche Objektivität zu gewährleisten.

„Das Mitwirken am BCM ist eine hervorragende Möglichkeit andere Arbeiten zu sehen, auch um seine eigenen Ideen zu benchmarken und auf neue Ideen zu kommen. Außerdem bietet es Gelegenheit, um sein brancheninternes Netzwerk zu stärken und auszubauen“, freut sich Waldemar Pöchhacker auf die Aufgabe als Juror.

Werbung