Wechsel bei ZKW: Schubert tritt als CEO ab

Erstellt am 17. Mai 2022 | 07:29
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8335524_erl17wbg_zwk_oliver_schubert_c_zkw_grou.jpg
Seit Mai 2016 ist Oliver Schubert CEO der ZKW- Gruppe mit Hauptsitz in Wieselburg. Mit Ende Mai wird er auf eigenen Wunsch aus dieser Funktion ausscheiden und den Konzern verlassen.
Foto: ZKW Group
Nach sechs Jahren an der Spitze des weltweit tätigen Lichtsysteme-Herstellers tritt Oliver Schubert mit Ende Mai auf eigenen Wunsch als CEO der ZKW Group ab. Sein Nachfolger ist wieder ein Deutscher: Wilhelm Steger.
Werbung

Aufregung am Montag im ZKW Headquarter in Wieselburg. Der „Neue“ ist erstmals im Haus. Der „Neue“ heißt Wilhelm Steger, kommt aus Bayern und wird mit Ende Mai Oliver Schubert als CEO der ZKW Group beerben. Bis dahin erfolgt eine gemeinsame Übergabephase.

Wilhelm Steger ist kein Unbekannter und verfügt über mehr als 20-jährige Managementerfahrung in der Automobilindustrie und automobilnahen Branchen. Steger war bei Siemens, Siemens VDO, Continental und dem US-Zulieferer Delphi tätig, ehe ihn 2014 der japanische Elektronikkonzern und Automobilzulieferer Panasonic abgeworben und zum Chef des damals neu geschaffenen europäischen Auto- und Industriegeschäfts ernannt hat. Zuletzt war Wilhelm Steger als Management-Consulter selbstständig und gilt in der Automotive Industrie als ausgewiesener Experte.

Die Fußstapfen, in die er tritt, sind groß. Denn Oliver Schubert, seit Jänner 2016 im Managementteam der ZKW Group und seit Mai 2016 CEO der ZKW Group, hat den wirtschaftlich erfolgreichen Expansionskurs seines Vorgängers Hubert Schuhleitner fortgesetzt. Eine seiner ersten offiziellen Auftritte als ZKW CEO war die Eröffnung des neuen Produktionswerkes in Silao (Mexiko) Mitte Mai 2016. Noch im selben Jahr erfolgte die Eröffnung des Werkes Haag in Wieselburg-Land. 2017 übersprang der Konzern erstmals die Milliarden-Euro-Umsatzgrenze und beschäftigte weltweit bereits 9.000 Mitarbeiter.

Seit 2018 weht die koreanische Fahne über der ZKW Group. LG Electronics übernahm zu einem Kaufpreis von über 1,1 Milliarden Euro 100 Prozent der Anteile der ZKW Gruppe. „Es ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten“, sagte Oliver Schubert schon damals – und sollte Recht behalten. ZKW entwickelte sich zum weltweiten Kompetenzzentrum für Automatives Licht innerhalb des LG Konzerns und erweiterte sukzessive sein Produktportfolio.

Parallel dazu verdoppelte ZKW die Produktionsfläche in der Slowakei, vergrößerte das Werk in Mexiko, bekam eine Niederlassung im koreanischen Incheon dazu und investierte zuletzt knapp 17 Millionen Euro am Hauptstandort Wieselburg für den Neubau eines Logistikzentrums. Ende 2019 fiel die nächste Grenze: Die ZKW Group beschäftigte erstmals über 10.000 Mitarbeiter an ihren zehn Standorten in acht Ländern – 3.300 davon alleine in Wieselburg.

Im Vorjahr hat sich ZKW auch eine Nachhaltigkeitsstrategie auferlegt. Seit heuer produzieren alle österreichischen Standorte CO2-neutral, bis 2025 soll das weltweit so sein.

Auch ein Punkt, bei dem Oliver Schubert eine treibende Kraft war. Nach sechs Jahren an der Spitze der ZKW-Gruppe will der 54-Jährige etwas leiser treten und mehr Zeit mit seiner Familie in Deutschland verbringen. Ende Mai wird er aus dem Konzern ausscheiden.

Stabile Entwicklung absichern

„Mein Ziel ist es, eine zukunftssichere und stabile Entwicklung der ZKW Group als Systemlieferant für Premium-Lichtsysteme am internationalen Markt abzusichern. An dieser Stelle möchte ich mich bei Oliver Schubert für seinen Einsatz bei ZKW herzlich bedanken“, betont der neue CEO Wilhelm Steger.

erl21wbg-ZKW_ceo_steger_schubert-3spaltig
Wilhelm Steger (links) folgt Oliver Schubert als neuer CEO der ZKW Gruppe.
Foto: ZKW Group

Als C-Level Executive besitzt Steger umfassende Expertise in vielen Bereichen der Fahrzeugzulieferung, von denen für ZKW insbesondere Mechatronik und Elektronik, Sensorik, ADAS, LED- und Halbleitertechnik, aber auch die Softwareentwicklung von wichtiger Bedeutung sind. Steger hat außerdem langjährige Erfahrung in der Führung von global aufgestellten Firmen mit asiatischen Eigentümern und konnte in seiner Karriere einige Zeit in Seoul verbringen. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem koreanischen Management und die Erzeugung bestmöglicher Synergien zwischen LG Electronics und ZKW.

Werbung