Wirtschaft: Bessere Prognosen für 2021. ZKW rechnet für 2021 wieder mit moderater Umsatzsteigerung. Auftragslage ist sehr gut. Vollauslastung aber erst 2022.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 28. Oktober 2020 (18:00)
Der Stahlbau hinter der Betonhülle für das neue Logistikzentrum lässt erahnen, welche Dimension dieses Zentrum haben wird. Insgesamt soll es 62.000 Behälterstellplätze beherbergen.
Eplinger

Mit einigem Optimismus blickt Oliver Schubert, CEO der ZKW Group und damit Verantwortungsträger Nummer eins beim größten Arbeitgeber der Region, in die nahe Zukunft. „Derzeit verzeichnen wir mit der ZKW Group weltweit den höchsten Auftragsbestand in der Geschichte von ZKW, vorausgesetzt natürlich, dass sich die Autos auch wie geplant in Zukunft im Markt verkaufen. Aber nach dem 20-prozentigen Rückgang in der weltweiten Autoindustrie durch Covid-19 im heurigen Jahr, sollte es 2021 wieder bergauf gehen, sofern ein zweiter Lock-Down verhindert werden kann“, sagt Schubert gegenüber der NÖN.

Auch für den Standort Wieselburg erwartet Schubert 2021 ein moderates Umsatzwachstum gegenüber 2020. Die Auftragslage bei den Entwicklungs- und Innovationsprojekten, die in drei Jahren in der Serie gehen, sei sehr gut. „Eine Vollauslastung in der Produktion wird der Standort Wieselburg aber erst wieder 2022 erreichen“, weiß Schubert. Auch als Zulieferer sei man aufgrund des harten Wettbewerbs in der Automobilindustrie gefordert, an allen Standorten Kosteneffizienzprogramme umzusetzen, um gestärkt in die Zukunft zu gehen.

Aktuell sind in Wieselburg 2.900 Mitarbeiter bei der ZKW Lichtsysteme GmbH und 300 Personen bei der ZKW Group beschäftigt. Mit 22. September ist die zweite Phase der Kurzarbeit am Standort Wieselburg ausgelaufen. In die dritte Phase einzusteigen ist aktuell nicht geplant.

Voll im Plan ist hingegen der heuer begonnene Bau des neuen Logistikzentrums am Parkplatz bei der Erlauftalbundesstraße. 17 Millionen Euro investiert ZKW in diesen Ausbau und die Modernisierung der gesamten Betriebslogistik. „Die Bahnüberbrückung wurde im Sommer zeitgerecht durchgeführt und der Betonbau bereits im September abgeschlossen. Der Stahlbau hat mit Ende September begonnen und mit Dezember wird auch die Gebäudehülle abgeschlossen sein“, erklärt Oliver Schubert.

Insgesamt werden 62.000 Behälterstellplätze im neuen Logistikgebäude untergebracht sein. Die Versorgung der Produktionslinien im Wieselburger Werk erfolgt dann vollautomatisch über ein drei Kilometer langes Förderband. Die Inbetriebnahme soll im Sommer 2021 erfolgen.