Ausbau des FH-Campus geht in nächste Phase. Gemäß der konsequenten Wachstumsstrategie der FH Wiener Neustadt wächst nicht nur das Studienangebot, sondern auch der Bedarf an Infrastruktur. Vor diesem Hintergrund wird in Wieselburg ein weiteres Kapitel Erfolgsgeschichte geschrieben und der bestehende Campus ausgebaut.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 12. September 2017 (15:08)
g.o.y.a.
Campus Wieselburg Visualisierung

In einem europaweiten Ausschreibungsverfahren konnte ein Siegerprojekt gefunden werden, welches einen modernen, offenen Bau verspricht, der sich optimal in das Ortsbild der Stadtgemeinde Wieselburg einfügen wird und bis Ende 2019 umgesetzt sein soll.

Siegerprojekt des Architektenwettbewerbs offiziell präsentiert

„Die g.o.y.a. Ziviltechniker GesmbH hat sich mit dem Projekt POST IT! in der internationalen Ausschreibung für die Generalplanerleistungen inklusive örtliche Bauaufsicht gegen zehn weitere Architekturbüros erfolgreich durchgesetzt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die Umsetzung des Siegerprojektes, sodass der Marketing Campus Wieselburg künftig für insgesamt 1.000 Studierende Platz bieten wird“, betont Peter Erlacher, Chief Operating Officer der FH Wiener Neustadt und Geschäftsführer der Fachhochschul-Immobiliengesellschaft.

„Mit dem Ausbau des bestehenden FH Campus Wieselburg wird ein weiterer Meilenstein im universitären Bildungsangebot in unserer Stadt gesetzt. Diese nun bereits dritte Ausbaustufe zeigt, dass sich Wieselburg bei den Studierenden als Hochschulstandort bestens bewährt hat. Das neue Gebäude wird in den nächsten Jahren sowohl den Lehrenden als auch den StudentInnen optimale Bedingungen bieten und unsere Stadt als Hochschulstadt mit regem studentischen Leben festigen“, unterstreicht Günther Leichtfried, Bürgermeister der Stadtgemeinde Wieselburg.

g.o.y.a.
Campus Wieselburg Visualisierung

Weitere Stellungnahmen und mehr Details über das Raumkonzept, Finanzierung und zukünftige Entwicklung des FH-Campus Wieselburg lest ihr in der nächstwöchigen Printausgabe der Erlauftaler NÖN.