ZKW-Logistikzentrum: Einmal durch das Werk in 15 Minuten

Das neue Logistikzentrum – dahinter steckt ausgetüftelte Technik und viel Präzision.

Erstellt am 17. November 2021 | 14:01
ZKW-Extra Kw 45 2021
Foto: zkw

Die Produktionsflächen am ZKW-Standort Wieselburg sind durch die flächenmäßige Begrenzung ausgeschöpft. Gleichzeitig gibt es eine stetige Steigerung von Varianten- und Bauteilanzahl, wodurch der Platzbedarf von Jahr zu Jahr zunimmt. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat sich ZKW für die Errichtung des DMS-Lagers am ehemaligen Parkplatz in der Scheibbser Straße entschieden. Dieses stellt nicht nur zusätzliche Lagerflächen zur Verfügung, sondern gibt auch ehemalige Lagerflächen als neue Produktionsflächen frei und garantiert eine nachhaltige und effiziente Materialversorgung für den gesamten Produktionsstandort.

DMS steht für Dematic Multi Shuttle, wobei „Dematic“ für den Namen des Herstellers und „Multi Shuttle“ für die Art der Lagersystematik steht. Insgesamt stehen in dem 80 Meter langen, 20 Meter breiten und 21 Meter hohen Betongebäudekomplex 62.000 Behälterstellplätze aufgeteilt auf fünf Gassen zu je 28 Ebenen zur Verfügung.

ZKW-Extra Kw 45 2021
zkw

Ziel ist es, einen Großteil der Behälter über das Rollen-Transportsystem vom DMS-Lager direkt ans Montageband zu befördern. Hierbei können rund 190 verschiedene Behälter-Typen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,8 m/s befördert werden.

Die Planungen des Baus starteten im Jänner 2019. Zunächst wurden sämtliche Anlagen und die Fördertechnik, sämtliche Stahlbeton- und Stahlbauten in 3D von ZKW und Dematic geplant und gezeichnet.

Sämtliche bauliche Tätigkeiten sowie die Infrastruktur wurden von Unternehmen aus der Umgebung durchgeführt. „Große Herausforderungen waren neben der kurzen Bauzeit vor allem die Anbindung des DMS-Lagers mit dem Produktionswerk – dies wurde mit einer Brücke mit sieben Meter Spannweite über der Erlauftal-Bahn gelöst. Millimetergenaues Arbeiten war auch bei der beheizten Bodenplatte für das automatische Hochregallager entscheidend“, weiß Baumeister und Teil-Generalunternehmer Thomas Pöchhacker.

Durch die knappen Raum-Verhältnisse innerhalb der Produktionshallen wurde ein 100 Meter langer Außentunnel errichtet, um eine Materialversorgung für das gesamte Werk sicherzustellen.

ZKW-Extra Kw 45 2021
zkw

Nach der knapp über einjährigen Bauzeit wurde im Mai 2021 mit der Inbetriebnahme begonnen. Entscheidend war dabei auch die Verbindung zu den bestehenden zwei Hochregallagern und dem automatischen Kleinteilelager sowie dem Wareneingangsbereich. Seit Mitte Oktober werden pro Woche rund zwei Montagelinien in Betrieb genommen. Dieser Prozess soll bei insgesamt 28 Montagelinien bis ins erste Quartal 2022 abgeschlossen sein.

Der große Mehrwert für ZKW ist, dass künftig vom Wareneingang bis zur Montagelinie alles ohne zusätzliche Ein- und Auslagerungsschritte abläuft. Von der Materialbestellung am Montageband bis zum Eintreffen des Material-Gebindes dauert es maximal 15 Minuten.