Zwei Feuerwehr-Einsätze am Samstagnachmittag. Wieselburger Florianis rückten zu Personenrettung und Brandeinsatz aus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. April 2021 (12:11)
Der Feldhäcksler brannte vollständig aus. Die FF konnte allerdings durch Zumischung von einem Prozent Löschschaum den Brand rasch unter Kontrolle bringen.
FF Wieselburg, FF Wieselburg

Samstagnachmittag, an einem Tag, an dem viele zu Hause im Garten werkten oder die Natur bei einem Ausflug genossen, hieß es für die Wieselburger Florianis ab zu zwei Einsätzen. Gegen 16.40 Uhr wurde der Bereitschaftsdienst der FF Wieselburg zu einer Personenrettung alarmiert.

Eine Person war im City Center im Aufzug eingeschlossen. Als die FF-Mitglieder am Einsatzort ankamen, war die Person bereits befreit worden. Die FF nahm in Absprache mit der Betreiberfirma aber den Lift sicherheitshalber außer Betrieb.

Am Rückweg ins Feuerwehrhaus gab es die Meldung über einen Flurbrand in Weinzierl. Ein Feldhäcksler hatte sich entzündet und stand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits im Vollbrand. Das Feuer hatte sich auch bereits auf das umliegende Elefantengras ausgebreitet.

Die Feuerwehren Petzenkirchen, Zarnsdorf und Steinakirchen wurden nachalarmiert und konnten mit der FF Wieselburg den Feldbrand sowie den Brand der Erntemaschine rasch unter Kontrolle bringen und ablöschen.

„Die Schwierigkeit daran war, dass wir mit den Tanklöschfahrzeugen auch einen Pendelverkehr zur Wasserversorgung aufbauen mussten, da der Einsatzort sehr abgelegen lag“, schildert FF-Pressesprecher Matthias Seifert. Insgesamt waren rund 80 FF-Mitglieder mit elf Fahrzeugen im Einsatz.