Beeindruckende Erfolgsbilanz von Einkaufswährung. Ein gutes Zusammenwirken zwischen Wieselburger Wirtschaft und Stadtgemeinde. Stadtmarketing als Drehscheibe.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 28. Oktober 2020 (05:11)

Eigentlich gab es am Donnerstagabend im Foyer der Messe Wieselburg eine Gewinnspiel-Preisübergabe. Geladen waren die 13 Gewinner der Wieselburger Shopping-Spiele, die das Stadtmarketing Wieselburg in Zusammenspiel mit der Stadtgemeinde und der Wieselburger Wirtschaft Anfang Oktober veranstaltet hatte. Die Idee dazu kam von Alexander Pyringer (alexp), Daniela Lebhard (Bellissimo Schuhe) und Andrea Brunner (Kamm & Schere). Ausgespielt wurden 2.000 Euro in Form von „Wieselburger 10er“.

Und da ist auch schon der Punkt gekommen, wo aus einer normalen Preisverleihung eine wirtschaftliche Erfolgsbilanz wird. Dargebracht von Stadtmarketingleiter und SP-Wirtschaftsstadtrat Josef Lechner. Seit 14. Oktober 2011 gibt es die einheitliche Wieselburger Einkaufswährung. Und mittlerweile sind in diesen neun Jahren über 200.000 Stück „Wieselburger 10er“ ausgegeben worden. „Das entspricht einer Kaufkraftbindung von über 2 Millionen Euro, die wir durch diese Währung in Wieselburg halten konnten“, freut sich Lechner.

 „Wir sind auch in der Krise zusammengerückt und haben Aktionen gestartet.“ Josef Lechner, Stadtmarketing

 Aber das war nicht die einzige Erfolgsmeldung aus Wieselburger Wirtschaftssicht. Auch die Coronakrise hat man durch das Zusammenspiel von Gemeinde und Wirtschaft gut gemeistert. Egal ob Arbeitslosenzuschuss, Verkaufsförderungen, Gewinnspiele oder die neue Internet-Plattform www.wieselburg-handelt.at. „Wir sind auch in der Krise zusammengerückt und haben es so gemeinsam geschafft, die Kaufkraft zu fördern und gleichzeitig diese in der Stadt zu halten“, weiß Lechner. Denn auch all diese Förderungen und Gewinnspielpreise wurden in „Wieselburger 10ern“ ausgegeben.

Zurück zum Shopping-Gewinnspiel. Da musste am 2. Oktober in mindestens zwei Wieselburger Geschäften eingekauft werden. Jede Gewinnkarte mit zwei Stempeln nahm an der Preisverleihung teil. Insgesamt 451 Gewinnkarten mit zumindest zwei Stempeln wurden alleine an diesem 2. Oktober (Freitag) ausgefüllt und abgegeben. „Das zeigt die hohe Kundenfrequenz und den passenden Branchenmix, den wir in Wieselburg bieten“, betont Lechner.

Übrigens: Über den ersten Preis (500 Euro in „Wieselburger 10ern“) durfte sich Sabine-Christine Scheer freuen. Der dritte Preis (200 Euro) ging an Stefanie Sauer. Über je 100 Euro freuten sich Thomas Lichtenschopf, Cornelia Klettl, Veronika Günnewig, Maria Stockinger, Rita Prikidanovics, Franz Fuchs, Monika Hauer, Özcan Dilek, Martina Temper und Ulrike Wimmer. Die Gewinnerin des zweiten Preises (400 Euro, sie will anonym bleiben) spendete diese 40 Stück „Wieselburger 10er“ an eine bedürftige Wieselburger Familie.

Umfrage beendet

  • Kauft ihr in der Krise mehr in Geschäften vor Ort?