„So eine Viecherei“ in Scheibbs. Adler und Bär, Ochs und Rössel, Hirsch und Lamm, ein schwarzer Elefant – die Tiere auf den historischen Scheibbser Wirtshausschildern spiegeln die Vielfalt des Themas der Schützenscheibenausstellung 2020: „So eine Viecherei“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 23. Mai 2020 (04:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Museumsverantwortlicher Franz Handl, Sarah Riegler vom Kulturamt und Bürgermeister Franz Aigner (von links) freuen sich, dass auch das Schützenscheibenmuseum Scheibbs ab 1. Juni mit seiner neuen Sonderausstellung 2020 wieder öffnet. Voranmeldung nötig!
Stadtgemeinde

Affen, Bienen, Hühner und sogar eine Fledermaus erzählen vom Leben im alten Scheibbs. Ab 1. Juni hat das Museum „SchützenScheibenScheibbs“ wieder geöffnet. Die Besichtigung ist unter Einhaltung der Covid-19-Maßnahmen (Mund-Nasenschutz, Sicherheitsabstand und Benutzung von Desinfektionsmittel) und nach Voranmeldung bei der Stadtgemeinde Scheibbs 07482/42511-63 möglich, www.scheibbs.jimdo.com.