Wolfpassing

Erstellt am 09. November 2018, 04:00

von Anna Faltner

Für Weihnachtsmarkt helfen alle zusammen. Nach neun Jahren beim Feuerwehrhaus Zarnsdorf ist das Schloss Wolfpassing erstmals Bühne für den Weihnachtsmarkt.

 |  Christian Eplinger

Wenn es nach dem Thermometer geht, ist die Weihnachtszeit zwar noch weit entfernt, im Schloss Wolfpassing laufen die Vorbereitungsarbeiten für den ersten „Advent im Schloss“ am 1. Dezember aber schon auf Hochtouren. Nach neun Jahren vor dem Feuerwehrhaus Zarnsdorf verlegt Organisator Hubert Pousek den Markt jetzt direkt in den Schlosshof.

Von bisher sechs Marktständen erhöht sich die Anzahl der Hütten auf aktuell 22. „Warum soll jeder für sich sein Süppchen kochen, wenn es auch gemeinsam geht? Wir haben jetzt versucht, alle Vereine auf einen Nenner zu bringen“, strahlt Pousek. Damit will er – zumindest in der Weihnachtszeit – die kleinen Rivalitäten zwischen den Ortschaften beiseiteschieben.

Schon im Frühjahr hat er sich mit der Idee an Schlossbesitzer und Vereine gewandt. Anfang September fand die erste gemeinsame Besprechung statt. Seitdem wird an der Gestaltung gearbeitet. „Normal ist nur der Haupteingang beleuchtet. Für den Weihnachtsmarkt soll aber das ganze Schloss mit Scheinwerfern beleuchtet werden. Die Stände bilden dann im Schlosshof einen schönen Kreis“, verrät der Organisator.

Neben Feuerflecken, Glühwein, Wolfpassinger Bier, einem großen Christbaum im Hof, Musikprogramm und Schauschmiede gibt es aber auch eine Premiere der „Erlauftaler Käsewölfe“. Pünktlich zum Weihnachtsmarkt wird ihr erster Käse verkostet. „Vielleicht schaffen wir es damit, das Schloss endlich aus dem Dornröschenschlaf zu wecken“, lacht Pousek.