Karl Becker bei „Liebesg‘schichten": „Ist für mich die Qual der Wahl“

Erstellt am 13. August 2022 | 04:23
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8433708_erl32wolfpassing_becker_charly.jpg
Anfangs mit Zweifel, ob ihm Einsendungen erreichen, kann Karl Becker nun nur mehr über diese „Befürchtung“ lachen.
Foto: Schaupp
Nach der Teilnahme an der ORF-Sendung „Liebesg‘schichten und Heiratssachen“ darf sich Karl Becker über viel Post freuen.
Werbung

Es ist knapp ein Monat vergangen, dass am 11. Juli die neue Staffel vom ORF-Kultformat „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ dem Fernsehpublikum gezeigt wurde. Ziel der beliebten Sendung ist es, Menschen auf ihrer Partnersuche zu porträtieren. Der Wolfpassinger Vizebürgermeister Karl Becker alias „Charly“ war Teil der beliebten Kuppelsendung. Gemeinsam mit Freunden und Familie verfolgte der 59-jährige Kundenberater die Fernsehausstrahlung zu Hause mit einem eigens vorbereiteten „Public Viewing“.

„Nachdem mein Beitrag ausgestrahlt wurde, war ich unglaublich erleichtert, denn nach einer eineinhalb-stündigen Aufzeichnung weiß man nie, ob man etwas Falsches gesagt hat“, erzählt Karl Becker.

Die Reaktionen in seinem näheren Umfeld fielen sehr positiv aus. Becker nahm eine „spürbare Ergriffenheit und Anerkennung“ um sich wahr.

Gleich nach wenigen Tagen erhielt Karl Becker unerwartet viele Briefe und Mails von interessierten Zuseherinnen. Von Süddeutschland bis hin zu allen Bundesländern, mit Ausnahme von Vorarlberg und Kärnten, ist etwas dabei. Es ist zu erwarten, dass ihn noch weitere Einsendungen erreichen werden. „Wie schon in der Sendung erwähnt, ist es für mich die Qual der Wahl“, verrät Charly abschließend.

Werbung