Modellflieger haben einen neuen Obmann. Wechsel in der Vereinsführung des MBC Erlauftal. Nach zehn Jahren an der Spitze zieht sich Waldemar Pöchhacker zurück. Erich Pelikan aus Gaming ist neuer Obmann.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 26. Mai 2021 (13:37)
440_0008_8085041_erl21wolfpassing_modellflugverein.jpg
Waldemar Pöchhacker (links) übergab nach zehn Jahren an der Spitze des Modellbauclubs Erlauftal die Obmannschaft an Erich Pelikan.
privat, privat

Zehn Jahre lang, seit 2011, stand Waldemar Pöchhacker (51) aus Wieselburg an der Spitze des Modellbauclubs Erlauftal (MBC) mit Sitz in Wolfpassing. Nun zog er sich aus zeitlichen Gründen zurück und übergab die Obmannschaft an Erich Pelikan (65) aus Brettl (Gemeinde Gaming).

Unter Pöchhacker, der dabei vom Vorstandsteam bestens unterstützt wurde, entwickelte sich der MBC zu einem der Top-Modellbauvereine in Niederösterreich. Aktuell hält der Verein bei 83 Mitgliedern – um 30 mehr als noch vor fünf Jahren. Die Neugestaltung des Flugplatzes, die behördlichen Betriebsgenehmigungen und die Weiterentwicklung des Vereins waren ihm stets ein Anliegen. „Als ich 2011 Obmann wurde, war die Idee da, den alten Flugplatz aufzuwerten und neu aufzustellen. Da waren wir uns aber nicht bewusst, welch Hürdenlauf das werden wird“, erinnert sich Pöchhacker heute.

Behördenverfahren wurden zum Hürdenlauf

Der 3.800 m2 große Flugplatz war damals nicht mehr zukunftsfähig. Die Ausrichtung quer zum Wind sowie die kurze und schmale Lande- und Startbahn, die unmittelbar mit dem Kopfende an der Straße angebunden war. Das Starten und Landen war immer gefährlich. Erfolglos hatte man lange nach Alternativen gesucht. Erst die Grundzusammenlegung samt Flurbereinigung rund um den bestehenden Flugplatz und das Entgegenkommen des Verpächters machten vieles möglich.

Durch die Flurbereinigung ergab sich die Chance, die Start- und Landepiste in die Hauptwindrichtung zu drehen und neue Parkplätze zu schaffen. Auch Sicherheitszaun, Vorbereitungstische und Solarstromanlage standen am Wunschzettel. Um auch rechtlich alles auf gute Beine zu stellen, war eine Sportstättenwidmung und eine Aufstiegsgenehmigung von 500 Höhenmetern von der Austrocontrol notwendig.

Da die Gemeindegrenze von Steinakirchen und Wolfpassing genau durch den Flugplatz geht, waren zwei Widmungsverfahren und damit auch zwei Mal die Gebühr von jeweils 5.000 Euro fällig. „Nur den beiden Bürgermeistern von Steinakirchen und Wolfpassing ist es zu verdanken, dass der Verein die gesamten Gebühren nicht alleine tragen musste“, bedankt sich Pöchhacker noch heute vor allem bei Friedrich Salzer, der hier der federführende Ansprechpartner für den Verein war. Die Sportstättenwidmung und die zugehörigen Verfahren waren ein Jahr später abgeschlossen.

Es folgte dann noch die Verhandlung zur naturschutzbehördlichen Genehmigung, wo dem MBC vorgeschrieben wurde, dass er den vier Meter hohen Sicherheitszaun mit Längsseilen oder Bändern versehen muss, da sonst Vögel gegen den Zaun fliegen können. „Kein Tennis- oder Fußballplatz hat solche Auflagen. Auch durften wir keine Werbebanner aufhängen, womit man uns quasi die Möglichkeit nahm, Sponsorengelder aufzustellen“, ist Pöchhacker heute noch verärgert, freut sich aber gleichzeitig, dass alles erfüllt wurde und der Flugplatz samt Zaun, sechs Vorbereitungstischen, PV-Anlage (als Ladestrom für die Flugmodelle) und Gerätehütte jetzt in einem Tipptopp-Zustand von ihm übergeben werden kann.

„Der finanzielle Aufwand, den Platz in dieser Form so entstehen zu lassen, war enorm, aber wir haben es mit viel Arbeit selber geschafft! Dafür möchte ich mich heute bei allen, besonders aber bei meinen alten und neuen Vorstandskollegen bedanken, die hier Großes beigetragen haben“, sagte der scheidende Obmann Waldemar Pöchhacker.

Für den neuen Obmann Erich Pelikan wartet trotz allem noch genug Arbeit. Pelikan selbst ist die treibende Kraft hinter der neuen geplante Vereinshütte, die ein Ort der Begegnung in den Flugpausen werden soll. Alle behördlichen Genehmigungen sind schon eingeholt. Die Hütte wird sich durch eine Holzfassade perfekt in die Umwelt einfügen. Geplant ist ein Aufenthaltsraum, eine Terrasse mit Windschutz und eine größere Garage für Geräte wie Rasenmäher, Tische und Bänke.

www.mbc-erlauftal.at