Neu gestaltetes Erlebnis-Reich für Kinder. Die Landjugend Steinakirchen verschönerte im Zuge des Projektmarathons der Landjugend NÖ den Kindergarten-Spielplatz in Wolfpassing und schuf einige Highlights.

Von Anna Faltner. Erstellt am 06. September 2019 (06:15)
Anna Faltner
Stolz auf ihr Projekt: Pressereferent Ulrich Kaltenbrunner, die Leiter-Stellvertreter Kathrin Riegler und Simon Bruckner, Thomas Gutlederer und Leiter Bernhard Buchebner vor einem ihrer selbst aufgebauten Tipis.

Exakt 42,125 Stunden hatte die Landjugend Steinakirchen am vergangenen Wochenende Zeit, etwas Nachhaltiges für den Nachwuchs zu schaffen – nämlich im Zuge des Projektmarathons der Landjugend NÖ.

Ihre Aufgabe: den Kindergarten-Spielplatz in Wolfpassing zu verschönern und neue Erlebnisse für die Kinder zu schaffen. Konkret gefordert wurden eine Wasserspiel-Station, eine Solardusche, zwei Holz-Tipis, ein Erdhaufen zum Baggern und Graben sowie ein Nützlingshotel.

Extra-Aufgabe: Ganzer Spielplatz wurde saniert

„Wir konnten uns kreativ entfalten. Zum Glück gibt es unter uns ein paar Handwerker, die wissen, wie man zimmert oder Leitungen verlegt“, erzählt Landjugend-Leiter Bernhard Buchebner. Das nötige Material wurde den Jugendlichen von der Gemeinde Wolfpassing zur Verfügung gestellt.

„Während wir mit den Aufgaben beschäftigt waren, sind uns auch noch andere Dinge aufgefallen, die wir zusätzlich erledigt haben. Wir haben zum Beispiel die Spielgeräte geputzt und zum Teil neu gestrichen“, berichtet Stellvertreterin Kathrin Riegler. Aber auch im Hintergrund ist viel geschehen. Beschilderung und Motto mussten sich die Landjugendmitglieder – knapp 20 Jugendliche waren während des Marathons immer vor Ort – ebenfalls ausdenken.

Anna Faltner

Und so wurde bis kurz vor der Projektpräsentation mit dem Titel „Erde, Wasser, Wind – Abenteuer für jedes Kind“ am Sonntag fleißig gearbeitet. Abgeschlossen ist das Projekt aber noch nicht. „Wir schreiben jetzt noch eine Projektmappe, die von einer Jury bewertet wird“, informiert der Pressereferent der Landjugend Ulrich Kaltenbrunner.