Wirtschaftspark: Freude über nächsten Spatenstich. Nur fünf Wochen nach der Firma Luger startet nun auch die Firma Tech Intertrading mit Bau ihres Betriebsgebäudes.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 09. Juni 2021 (13:33)

Im Wirtschaftspark Wolfpassing herrscht reger Betrieb. Zum einen hat die Firma Steiner den Zaunverkauf zur Gänze von Purgstall nach Wolfpassing verlagert, zum anderen gibt es aktuell drei Großbaustellen. Die Kfz-Werkstätte Falkensteiner baut ihre Betriebsstätte weiter aus. 2017 war Christian Falkensteiner mit seiner Werkstätte als Alleinunternehmer Pionier im Wirtschaftspark. Inzwischen beschäftigt er drei Mitarbeiter und errichtet aktuell gerade zwei SB-Waschboxen sowie eine Staubsaugerbox. Die Fertigstellung ist für Ende Juli geplant.

Seit Ende April laufen auch die Bauarbeiten bei der aktuell noch in Purgstall ansässigen Firma Luger. Die auf Fenster, Türen, Montage und Servicetechnik spezialisierte Firma will mit Anfang 2022 ihren Standort samt allen 21 Mitarbeitern nach Wolfpassing verlegen.

Einzug für September geplant

Schon Anfang September will die Firma Tech Intertrading in ihr neues Firmengebäude einziehen. Seit der Vorwoche laufen die Erdarbeiten. Am Freitag erfolgte der offizielle Spatenstich. Von der 4.500 m 2 großen Fläche werden im ersten Schritt 1.400 m 2 für Lagerhallen und Bürogebäude verbaut. Ab Herbst 2021 will Tech Intertrading auch Logistik- und Fulfillmentdienstleistungen anbieten, insbesonders für StartUps, Online-Händler und Betriebe, die ihre Logistik auslagern wollen.

Mit der Firma Tech Intertrading, die weltweit mit Druckerzubehör, IT-Hardware und Verbrauchsmaterialien handelt und mit ihren 15 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 14 Millionen Euro erwirtschaftet, kehrt ein Betrieb aus dem Kleinen Erlauftal wieder in dieses zurück. Denn das 2014 in Steinakirchen gegründete Unternehmen siedelte sich 2016 in Ardagger an. „Jetzt ist uns dort der Platz einfach zu klein geworden. Und da hier in Wolfpassing die optimalen Voraussetzungen auch durch die pefekte High-Speed-Internetanbindung mit 1.000 MBit-Up- und Downloadgeschwindigkeit gegeben sind und auch der Grundstückspreis passt, haben wir uns entschieden, unseren Firmensitz wieder zu verlegen“, betont Geschäftsführer Joe Leber.

Ardagger als neue Heimstätte für Firma

Für Co-Geschäftsführer Günter Mondl, selbst Gemeinderat in Steinakirchen, natürlich ein doppelter Grund zur Freude: „Wir haben uns auch in Ardagger einige mögliche neue Heimstätten für uns angeschaut, aber letztendlich hat hier im Wirtschaftspark Wolfpassing das Gesamtpaket am besten gepasst“, unterstreicht Mondl.

Für das Interkommunale Betriebsgebiet Kleines Erlauftal (IKB) bedeutet das, dass damit rund ein Drittel der Gesamtfläche im Wirtschaftspark Wolfpassing vergeben ist. Dabei hat Wolfpassings Bürgermeister Friedrich Salzer schon den nächsten Interessenten an der Angel. „Noch ist es zu früh, konkrete Aussagen darüber zu machen. Aber ich bin optimistisch, dass wir bald wieder positive Neuigkeiten vermelden können“, sagt der IKB-Obmann.

Auch für ÖVP-Landtagsabgeordneten Anton Erber ist dieser neuerliche Spatenstich ein Zeichen, dass der Wirtschaftspark nun entscheidend Fahrt aufgenommen hat. „Mit der Firma Tech Intertrading kommt ein Unternehmen aus der Region hinzu, das sehr viel in den Bereich Digitalisierung geht. Wir sind hier auf dem richtigen Weg“, ist Erber überzeugt.

Die Wirtschaftspark Wolfpassing GmbH wurde 2010 gegründet und ist ein Beteiligungspark von dem Gemeindeverband des IKB (eine Kooperation der sechs Gemeinden Wolfpassing, Steinakirchen, Wang, Gresten, Gresten-Land und Reinsberg), der Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel und ecoplus. Rund zwei Millionen Euro haben die Partner in die Infrastruktur des Wirtschaftsparks investiert.