Gastwirte-Stammtisch: Gastronomie im Aufschwung

Beschäftigungshöchststand, mehr Lehrlinge und wirtschaftliches Wachstum sorgen auch bei den Gastronomen für eine durchaus optimistische Grundstimmung.

Erstellt am 07. April 2018 | 05:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7211121_erl14ybbs_wirte.jpg
Gastwirte-Stammtisch der Bezirke Amstetten und Scheibbs im Babenbergerhof in Ybbs, von links: Fachgruppengeschäftsführer Walter Schmalwieser, Ernst und Karin Gruber-Rosenberger, Bezirksvertrauensmann Sepp Wondraczek und Fachgruppenobmann Mario Pulker.
Foto: Eplinger

Die beiden Bezirksvertrauensleute der Gastronomie und Hotelerie der Wirtschaftskammer der Bezirke Amstetten und Scheibbs luden ihre Mitglieder am Montag der Vorwoche zum Gastwirte-Bezirksstammtisch. Als „Location“ wählten Melitta Ott und Sepp Wondraczek allerdings kein Lokal im eigenen Bezirk, sondern den Babenbergerhof in Ybbs.

440_0008_7211123_erl14ybbs_wirte2
Robert Stein von der Firma QCont führte mit den Gastronomen der Bezirke Scheibbs und Amstetten die zweistündige, für Wirte alle drei bis fünf Jahre gesetzlich vorgeschriebene Hygieneschulung durch.
Foto: Christian Eplinger

„Das ist ein innovativer Betrieb, der auch ein großes Ausbauprojekt plant. Das wollten wir auch unseren Mitgliedern vorstellen, daher diese Auswahl“, erklärte Sepp Wondraczek im Gespräch mit der NÖN.

Karin und Ernst Gruber-Rosenberger, die Babenbergerhof-Gastronomen, bereiten derzeit gerade ein Hotelprojekt direkt an der Ybbser Donaulände vor. 24 Zimmer sollen dort im Pulverturm-Park entstehen. „Wir hoffen auf einen Baustart im Juni und eine Fertigstellung im nächsten Jahr, sodass wir die Sommersaison 2019 schon mitnehmen können“, sagt Ernst Gruber im NÖN-Gespräch.

Die Familie Gruber-Rosenberger spiegelt auch die aktuelle Situation vieler Gastronomen Niederösterreichs und Österreichs wider, ist Fachgruppenbundesobmann Mario Pulker überzeugt.

„Die Gastronomie ist im Aufschwung, die Stimmung ist gut. Wir haben mit 220.000 Mitarbeiter und 50.000 geringfügig Beschäfitgten einen Beschäftigungshöchststand in Österreich und sind die einzige Branche, in der auch die Zahl der Lehrlinge steigt. Aktuell sind es um die 9.000 Lehrlinge, die in der Gastronomie und Hotellerie österreichweit ausgebildet werden“, berichtet Pulker.

440_0008_7211122_erl14ybbs_wirte1
Foto: Christian Eplinger

Ein Trend, der sich fortsetzt. Und auch die Mitglieder halten der Fachgruppe die Treue. Aktuell gibt es in Niederösterreich rund 8.500 bis 9.000 aktive Mitgliedsbetriebe, von denen rund 1.000 pro Jahr immer wieder den Besitzer wechseln. Ein hoher Wert, dennoch im Vergleich zu Wien, wo diese Quote bei rund 50 Prozent liegt, ein positiver Wert, weiß Pulker und blickt auch selbst optimistisch nach vorne: „Gejammert wurde in unserer Branche in den letzten Jahren genug, jetzt gilt es, den Aufschwung zu nutzen.“