Notarzthubschrauber: Der C15 flog 851 Einsätze. Corona sorgte für leichten Rückgang der Einsätze der ÖAMTC-Notarzthubschrauber.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Januar 2021 (04:55)
440_0008_8004844_ybb01wai_OeAMTC_Flugrettung
Der in Ybbsitz stationierte Christophorus 15 flog 2020 insgesamt 851 Einsätze.
ÖAMTC/Postl

Die drei in Niederösterreich in Gneixendorf, Wiener Neustadt und Ybbsitz stationierten ÖAMTC-Notarzthubschrauber flogen 2020 insgesamt 3.330 Einsätze. Das sind um 442 Einsätze weniger als 2019. Allerdings unterstützte der Intensivtransporthubschrauber Christophorus 33 die Flugrettung und dieser hatte im Vorjahr insgesamt 475 Einsätze. Somit wurden die niederösterreichischen ÖAMTC-Notarzthubschrauber zu rund zehn Einsätzen pro Tag alarmiert.

Der in Ybbsitz stationierte Christophorus 15 flog 2020 851 Einsätze. Das sind um 92 weniger als im Jahr 2019. Fast die Hälfte aller Einsätze sind internistische oder neurologische Notfälle (Schlaganfälle, Herzinfarkte), Unfälle im Freizeit-, Arbeits- oder Hausbereich machen rund 15 Prozent, Verkehrsunfälle knapp zehn Prozent der Einsätze aus. Bei Letzterem machten sich die Corona-Ausgangsbeschränkungen heuer bemerkbar.