Staatspreis : Querdenken für neue Lösungen

Triumph für die Erfindung des Scheibbsers Walter Albrecht. Hydroconnect erhält für Wasserkraftschnecke inklusive Fischlift den Staatspreis für Umwelt & Energietechnologie.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
erl43hydro
Foto: NOEN, Hydroconnect

Aus über 100 Einreichungen beim diesjährigen Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie stach das Ybbsitzer Unternehmen Hydroconnect hervor – mit einem Projekt, das im Bezirk durchaus bekannt sein dürfte: Die prämierte Wasserkraftschnecke inklusive Fischwanderhilfe vom Scheibbser Erfinder Walter Albrecht war von Hydroconnect an der Jeßnitz in Neubruck installiert worden. In drei Kategorien wurde das Projekt von einer Fachjury nominiert.

"Ökologie und Wasserkraft im Einklang"

Absolute Verletzungsfreiheit für Fische, 100-prozentige Restwassernutzung bei Wasserkraftwerken und effiziente Stromproduktion sind die Eigenschaften, die die stromproduzierende Fischwanderhilfe zum verdienten Staatspreisträger 2015 gemacht haben.

Geschäftsführer Nino Struska freut sich, dass mit der Prämierung seines Unternehmens das Prinzip des Querdenkens zur Findung neuer Lösungen anerkannt wurde: „Nicht Ökologie gegen Wasserkraft, sondern beide Faktoren im Einklang lautet die Devise, der Hydroconnect mit seiner Wasserkraftschnecke gefolgt ist. Dass damit eine große, zukunftsweisende Lösung für den Markt gefunden worden ist, zeigt auch die Anerkennung in der EU, die die stromproduzierende Fischwanderhilfe verzeichnet.“