900 nutzten die die Ybbstaler Alpen Wintercard. Hochkar, Ötscher, Königsberg, Forsteralm und Maiszinken bieten Rabatte für Frühbucher und Familien.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 07. September 2019 (05:35)
Lugmayr
Fünf Skigebiete – eine Karte: Die Bürgermeister Gerhard Lueger (Ybbsitz), Manuela Zebenholzer (Hollenstein), Renate Gruber (Gaming) und Josef Schachner (Lunz) präsentierten gemeinsam mit Andreas Hanger, Herbert Zebenholzer, Andreas Buder, Manfred Großberger sowie Sebastian Resch und Wolfgang Resch sowie den sechs Damen des Büros Ybbstaler Alpen –Sandra Bachler, Katharina Fallmann, Julia Pechgraber, Julia Pöchhacker, Jessica Hraby und Martina Hinterreither (vorne von links) – die neue Ybbstaler Alpen Wintercard 2019/20.

Am Samstag zog die Tourismusregion Ybbstaler Alpen Bilanz über das erste Betriebsjahr und gab Ausblick auf das noch breiter aufgestellte Angebot der kommenden Saison.

„Über 900 Skifahrer haben die Ybbstaler Alpen Wintercard im Vorjahr in ihren Ski-Anorak gesteckt. Die Kombi-Saisonkarte der fünf Bergbahnen Hochkar, Ötscher, Forsteralm, Königsberg und Maiszinken hat damit gleich in der ersten Saison voll eingeschlagen“, sagt Ybbstaler Alpen-Geschäftsführer Herbert Zebenholzer.

„Unser Ziel war es, die großen und kleineren Skigebiete unserer Region zu verbinden. Dass das auf Anhieb so gut gelingt, hat uns selbst positiv überrascht“, bestätigt Ötscherlifte-Geschäftsführer Andreas Buder.

Ein Blick in die Statistik zeigt, dass es sich bei den Nutzern der Card um begeisterte Schneefans handelt: Der durchschnittliche Wintercard-Besitzer stieg in der Saison 16 Mal auf die Skier, die meisten Eintritte wurden am Hochkar, auf der Forsteralm und am Ötscher verzeichnet.

415.000 Gäste lockten die Pisten in Summe an, davon 240.000 Tages- und 175.000 Nächtigungsgäste. „Dadurch generierten die fünf Skigebiete eine Wertschöpfung von 30 Millionen Euro“, sagte Zebenholzer.

Wichtigste Neuerung für die kommende Saison ist, dass das Flutlicht-Skifahren am Hochkar und auf der Forsteralm künftig in die Saisonkarte integriert ist.

Senioren und Familien will man 2019/20 noch besser ansprechen. „Wir bieten erstmals auch eine Montag-Freitag-Karte an, die um 40 Euro günstiger als die Standard-Saisonkarte ist und gerade Senioren ansprechen soll“, sagt Buder.

Familien bleiben die Hauptzielgruppe der „Ybbstaler Alpen Wintercard“, die ab 1. Oktober erhältlich ist und im Normaltarif 410 Euro für Erwachsene kostet. Von 1. bis 31. Oktober läuft für diese eine Vorverkaufsaktion, bei der im Familienverbund die zweite Karte um 20 Prozent, jede weitere Karte sogar um 40 Prozent vergünstigt ist.