April: volles Zivi-Kontingent beim RK Scheibbs

Während andere Rotkreuz-Bezirksstellen freie Plätze beklagen, freut man sich in Scheibbs über ungebrochen großen Andrang.

Erstellt am 26. Januar 2021 | 15:11
440_0008_8013196_erl04sb_rk_zivis.jpg
Mit Einrückungstermin Jänner starteten beim Roten Kreuz Scheibbs wieder zehn Zivildiener und drei Absolventen des Freiwilligen Sozialjahres – Yawo Beneder, Julian Daurer, Jakob Gassner, Kevin Haas, Florian Hauer, Patrick Hobel, Johanna Kraus, Daniel Käfer, Kilian Scheinhart, Selina Sederl (nicht im Bild), Noah Snoeren, Martin Teufl und Matthäus Wininger – ihren Dienst. Aktuell absolvieren sie die Ausbildung zum Rettungssanitäter, die mit einer kommissionellen Prüfung Anfang März endet. Im Bild mit Zivi/FSJ-Verantwortlichem Erich Stockinger (links hinten) und Rettungsdienst-Verantwortlichem Manfred Großberger (rechts).
Foto: RKNÖ/Lukas Hürner

Vier Mal im Jahr rücken normalerweise zehn Zivildiener und drei Absolventen des Freiwilligen Sozialjahres (FSJ) beim Roten Kreuz in Scheibbs ein. Daran hat – im Unterschied zu anderen Bezirksstellen – auch Corona nichts verändert.

„Der Andrang ist bei uns nach wie vor groß. Auch im oft etwas schwierigen Einrückungstermin April sind alle zehn Zivildiener-Plätze belegt. Allerdings suchen wir im April noch drei junge Frauen oder Männer, die bei uns ein freiwilliges Sozialjahr absolvieren“, erklärt Erich Stockinger, der Verantwortliche für Zivildienst und FSJ beim Roten Kreuz Scheibbs.

Auch der Einrückungstermin September (FSJ) beziehungsweise Oktober (Zivis) ist schon sehr gut gebucht. Für Juli gäbe es in beiden Bereichen noch freie Plätze. Das FSJ ist übrigens auch für Menschen, die eine berufliche Neuorientierung in den Sozialbereich überlegen, eine Chance, in diesen Bereich reinzuschnuppern.