ZKW holt Exportpreis. Wieselburger Lichtsysteme-Hersteller ist „Hidden Champion 3.0“. Preis der Wirtschaftskammer würdigt die besonderen Verdienste um rot-weiß-rote Exportwirtschaft.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 02. Juli 2014 (07:01)
NOEN
Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl gratuliert ZKW-CEO Hubert Schuhleitner zur „Hidden Champion 3.0“-Auszeichnung. Press‘n’Relations

Seit Dienstag der Vorwoche ist der Wieselburger Lichtsysteme ZKW um eine Auszeichnung reicher. Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl überreichte bei der Festveranstaltung in Wien ZKW-CEO Hubert Schuhleitner den „Hidden Champion 3.0“. Der Preis würdigt die besonderen Verdienste um die österreichische Exportwirtschaft.

„Wir sind stolz auf diese Auszeichnung"

„Hidden Champions sind Unternehmen mit Vorbildfunktion, die zeigen, wie man erfolgreich neue Märkte erobert und Potenziale weltweit nutzt“, sagte Leitl bei der Preisüberreichung.

„Wir sind stolz auf diese Auszeichnung, die unser Engagement in internationalen Märkten wie Deutschland, Schweden, China, Indien und USA belohnt. Wir folgen unseren Kunden in neue Märkte, wie aktuell die USA, und bauen uns so kontinuierlich eine stabile Basis für weiteres Wachstum auf. Zusätzlich verfolgen wir konsequent eine Innovationsstrategie, die laufende Neuerungen und Weiterentwicklung der Technologien bei unseren Lichtsystemen hervorbringt“, erklärte Hubert Schuhleitner.

Exportgeschäft als "Grundstein zum Erfolg"

Der Wieselburger Automotive-Zulieferer ZKW exportiert rund 99 Prozent seiner gesamten Produktion an internationale Automobil- und Nutzfahrzeughersteller.

„Das Exportgeschäft ist für uns der Grundstein zum Erfolg. 2014 erwarten wir ein weiteres Wachstum und eine Umsatzsteigerung im Konzern um weitere rund 100 Millionen Euro auf 735 Millionen Euro. Voraussetzung dafür sind die Expansion in internationale Märkte wie USA und Südamerika, aber auch effiziente Geschäftsprozesse und ein umfassender Wertschöpfungsansatz“, sagt Hubert Schuhleitner, der sich schon auf den offiziellen Spatenstich für das neue Werk in Mexiko freut. Dieser soll in den nächsten Wochen über die Bühne gehen. Die Vorarbeiten dafür sind soweit abgeschlossen.