Bewusster Einkaufen: Projekt-Start in Wieselburg. Stadtgemeinde Wieselburg startet das neue Projekt „Zruck-Sackerl“.

Erstellt am 23. Mai 2018 (05:00)
Bürgermeister Mag. Günther Leichtfried bittet darum, schmutzige oder nicht mehr gebrauchte „Zruck-Sackerl“ in die gekennzeichneten Rückgabestationen einzuwerfen. Insgesamt vier Rückgabestationen wurden im City Center Wieselburg (Eingang), Neubaugasse (Kreuzungsbereich Schuberth-Ausfahrt), Johann-Winter-Gasse (Glas-Sammelstation) und Manker Straße (neben Fa. Buchmayer) aufgestellt.
Gemeinde

Die aktive e5-Gemeinde Wieselburg Stadt setzt seit vielen Jahren beispielhafte Projekte im Umweltbereich um. Im Bereich der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes setzt die Stadtgemeinde Wieselburg nun ein weiteres Ausrufezeichen.

Aufbauend auf dem Leuchtturmprojekt „My bag is not plastic“ startete am 7. Mai die neue Aktion „Zruck-Sackerl“. „Wir wollen mit diesem Projekt den Bürgerinnen und Bürgern in der Region einen neuen Impuls geben, noch stärker als bisher auf Plastiktaschen zu verzichten“, betont Bürgermeister Günther Leichtfried.

"Kreislaufwirtschaft soll entstehen"

Seit 7. Mai können nun alle Kunden in 29 gekennzeichneten Wieselburger Partnerbetrieben bei einem Einkauf auf Anfrage ein eigens kreiertes „Zruck-Sackerl“ kostenlos erhalten. Diese Stofftasche kann in der Folge bei jedem Einkauf genutzt werden. Sollte die Tasche verschmutzt sein, können die Kunden sie an vier gekennzeichneten Einwurfkästen im Stadtzentrum (City Center, Neubaugasse, Johann-Winter-Gasse, Manker Straße) zurückgeben. Die Stofftaschen werden in der Folge von der Stadtgemeinde gereinigt und wieder an die teilnehmenden Wirtschaftsbetriebe ausgegeben.

„Unser Hintergedanke und Wunsch ist es, dass dadurch eine Kreislaufwirtschaft entsteht. Jeder Wieselburger, aber auch Kunden aus der Region, haben die Chance, sich ein ,Zruck-Sackerl‘ kostenlos zu holen und dieses für die zu tätigenden Einkäufe zu benutzen. Somit braucht in Zukunft niemand mehr auf ein Plastiksackerl zurückgreifen“, konkretisiert Bürgermeister Günther Leichtfried.

Einkaufsradeln und Bauernmarkt

Neben dem Projekt „Zruck-Sackerl“ führt die Stadtgemeinde erneut das beliebte „Wieselburger Einkaufsradeln 2018“ durch. Die bewusstseinsbildende Mobilitäts- und Umweltaktion wird zum vierten Mal stattfinden und im Zuge der europäischen Nachhaltigkeitswoche am 1. Juni neuerlich in Zusammenarbeit mit den Wieselburger Wirtschaftsbetrieben starten. Die Teilnahme ist wie in den vergangenen Jahren sehr einfach.

Wer mit dem Fahrrad seine Einkäufe besorgt, kann sich im Rathaus oder bei den teilnehmenden Betrieben einen Radl-Pass holen. Bei jedem Einkauf, der per Fahrrad und in einem der teilnehmenden Wirtschaftsbetriebe getätigt wird, kann man sich vor Ort einen Stempel in den Pass geben lassen. Wenn der Pass vollgestempelt ist, kann er im Rathaus Wieselburg abgegeben werden. Unter allen Teilnehmern werden am „Autofreien Tag“ am 22. September um 10 Uhr im City Center Wieselburg Sachpreise verlost.

Die Nachhaltigkeit wird auch beim Bauernmarkt am Rathausplatz gelebt. Am 23. Mai und 13. Juni öffnet dieser von 15 bis 19 Uhr noch seine Pforten, ehe es in die Sommerpause geht.

Umfrage beendet

  • Nutzt ihr Stoffsackerl beim Einkaufen?