Happy End für Störche in Oberndorf

Erstellt am 13. April 2022 | 04:57
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8327032_erl15melktal_storchennest_3.jpg
In Oberndorf hofft man auf Zuwanderung ins neue Nest.
Foto: FF Oberndorf
Die Oberndorfer Störche hatten im vergangenen Jahr einen Horst auf dem Kirchturm gebaut. Jetzt bekamen sie ein „Ersatznest“.
Werbung

Das Storchenpärchen von Oberndorf hatte im vergangenen Jahr für Aufsehen gesorgt, als es nach dem Tod seiner Jungen seinen Horst verließ. Wochenlang versuchten die Störche daraufhin, ein neues Nest auf dem Kirchturmkreuz zu bauen. Aus Sicherheitsgründen musste dieses von der Feuerwehr entfernt werden. Mit einer Auflage von der Naturschutzbehörde: Den Störchen müsse in der nächsten Brutzeit ein Ersatz-Nistplatz am gleichen Ort angeboten werden.

Das Oberndorfer Storchenpaar ist bereits Ende Februar zurückgekehrt und hat sein altes Nest auf dem Rauchfang des Hauses der Familie Gansch wieder bezogen. Am vergangenen Freitag wurde bei der Kirche trotzdem der Ersatz-Nistplatz aufgestellt: ein 13 Meter hoher Masten mit einem Korb an der Spitze. Darin die Äste, die beim Abtragen des Kirchturm-Nests aufbewahrt worden waren. „Während der Arbeit ist der Storch über uns gekreist“, berichtet Bürgermeister Walter Seiberl. „Und kurz, nachdem wir fertig waren, war er schon auf dem Nest. Seither wird er immer wieder dort gesehen.“

Das alte Storchenpaar, so hofft auch Familie Gansch, wird wohl dem alten Horst treu bleiben. In der Gemeinde hofft man aber auf ein weiteres Pärchen. „Unsere Störche haben schon viele Junge großgezogen. Wenn es einen Nistplatz gibt, werden sich welche ansiedeln“, hofft der Bürgermeister.

Werbung