Wieselburger Maturant für VWA ausgezeichnet

Erstellt am 01. Juni 2022 | 19:59
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8371314_erl22wbg_gym_kopetzky_gratulation_lehre.jpg
Wilhem Moser mit Maturanten Fabian Kopetzky.
Foto: Gymnasium Wieselburg
Der Wieselburger Maturant Fabian Kopetzky wurde in Wien in der Akademie der Wissenschaften für seine Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) ausgezeichnet.
Werbung
Anzeige

Groß ist derzeit die Freude am Gymnasium Wieselburg: Der Maturant Fabian Kopetzky erhielt letzte Woche eine hohe Auszeichnung der Akademie der Wissenschaften in Wien. In seiner vorwissenschaftlichen Arbeit (VWA) hatte sich der bekennende Star Trek-Fan mit der Frage „Wie realistisch sind ausgewählte Technologien aus Star Trek: Raumschiff Voyager?“ beschäftigt. Nun wurde seine VWA mit dem zweiten Preis auf Bundesebene in den Themenbereichen Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt ausgezeichnet.

Das Fazit von Fabian Kopetzkys Arbeit? Während eine automatische Spracherkennung oder ein schriftlicher Universalübersetzer aus Raumschiff Voyager der 1990er-Jahre noch sehr utopisch schienen, sind sie heute schon auf hohem technischem Niveau in unseren Alltag integriert. Für die Technologien Beamen oder Warp-Antrieb kommt Fabian Kopetzky zu dem Schluss, dass sie in der Theorie zwar umsetzbar sein könnten, aufgrund praktischer Probleme aber sehr wahrscheinlich nicht realisiert werden können.

Mit Fabian Kopetzky freuten sich nicht nur dessen Klassenkolleginnen und -kollegen, der Lehrkörper und Direktorin Sigrid Fritsch, sondern allen voran auch der wissenschaftliche Betreuer der Arbeit, Wilhelm Moser.

Werbung