Windparks deckten mehr als 50% des privaten Verbrauchs. Eine bedeutende Hürde knackten die EVN Windparks im vergangenen Februar – Erstmals produzierten die 152 Windräder des Landesenergieversorgers innerhalb eines Monats mehr als 100.000 MWh Ökostrom.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 20. März 2020 (08:38)

„Damit konnten wir im Februar mehr als die Hälfte des privaten Stromverbrauchs in Niederösterreich mit Ökostrom aus eigenen Windparks abdecken“, zeigt sich EVN Unternehmenssprecher Stefan Zach begeistert. Mit dieser enormen Menge an Windstrom wurden alleine im Februar mehr als 55.000 t CO2 eingespart.

„Die Windkraft nimmt eine zentrale Rolle bei unserer Strategie ein, den Anteil erneuerbarer Energie konsequent und mit Augenmaß auszubauen. Aktuell verfügen wir über rd. 370 MW an installierter Windenergie. Unser Ziel ist, diese Leistung mittelfristig auf 500 MW auszubauen“, so Zach.

Über EVN

EVN investiert jährlich durchschnittlich rund 300 Mio. Euro in Versorgungssicherheit, erneuerbare Energie und sauberes Trinkwasser in Niederösterreich. Die evn naturkraft, eine 100 %-Tochtergesellschaft der EVN AG, ist u.a. Errichter und Betreiber von insgesamt 72 Wasserkraftwerken und 152 Windkraftanlagen. Alleine die Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 370 Megawatt decken den jährlichen Strombedarf von rund 237.000 Haushalten.