Spatenstich für Naturfilteranlage Petronell-Carnuntum. Die Naturfilteranlage Petronell-Carnuntum wird zukünftig in der Region 50.000 Einwohnerinnen und Einwohner mit weichem Wasser versorgen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 10. Oktober 2019 (10:09)
EVN / Antal
Vize-Bürgermeister Rohrau Albert Mayer, Bürgermeister Haslau-Maria Ellend Jürgen Preselmaier,  EVN Wasser Geschäftsführer Raimund Paschinger, LH-Stv. Stephan Pernkopf, EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz, Bürgermeister Höflein Otto Auer, Bürgermeister Bruck an der Leitha Gerhard Weil, Bezirkshauptmann Bruck an der Leitha Peter Suchanek, Bürgermeister Petronell-Carnuntum Martin Almstädter

„Die Wasserhärte ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Durch die Verwendung von sehr feinen Membranen wird der Härtegrad rein mechanisch auf 10-12°dH gesenkt“, erläutert EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz.

LH-Stv. Stephan Pernkopf, betont die Wichtigkeit der EVN Wasser als niederösterreichisches Landesunternehmen in dieser Region: „Sauberes und weiches Trinkwasser trägt entscheidend zu einer hohen Lebensqualität bei. Dabei tragen das Land Niederösterreich und die EVN eine besondere Verantwortung gegenüber den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern.“

"Das zeigt uns, dass unser Weg richtig ist"

Zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit mit Trinkwasser in Quellwasserqualität investiert EVN Wasser im Industrieviertel in den nächsten 4 Jahren rund 25 Mio. Euro. Die Naturfilteranlage in Petronell-Carnuntum wird die fünfte ihrer Art sein. Drei Anlagen sorgen bereits im Weinviertel für weiches Wasser. Im Industrieviertel ist neben der geplanten Naturfilteranlage in Petronell-Carnuntum seit 2019 eine Anlage in Wienerherberg in Betrieb.

„Die Naturfilteranlage Wienerherberg haben wir im Frühjahr 2019 eröffnet und seither sehr viele positive Rückmeldungen der Bewohnerinnen und Bewohner erhalten. Das zeigt uns, dass unser Weg richtig ist“ so Szyszkowitz.

Nach einer Bauzeit von rund 2 Jahren soll die Naturfilteranlage in Petronell-Carnuntum im Dezember 2021 in Betrieb genommen werden. Die Investitionskosten für das Projekt belaufen sich auf rund 9,4 Mio. Euro.

Folgende Gemeinden werden künftig von der Naturfilteranlage in Petronell versorgt:

  •          Bad Deutsch Altenburg
  •          Bruck an der Leitha
  •          Göttlesbrunn-Arbesthal
  •          Haslau-Maria Ellend
  •          Höflein
  •          Hundsheim
  •          Petronell-Carnuntum
  •          Prellenkirchen,
  •          Rohrau
  •          Scharndorf