Doppelte Power für Wiener Neustadt

Anlieferung des neuen Biomassekessels im Heizwerk Civitas Nova – Erweiterung sichert Naturwärmeversorgung in der Umgebung

Erstellt am 17. November 2021 | 16:40

Ziemlich genau 22 Jahre nach Inbetriebnahme bekommt das Heizwerk Civitas Nova ein Upgrade. Der bereits bestehende Biomassekessel mit einer Leistung von 5.000 kW wird um einen zweiten Biomassekessel mit der gleichen Leistung erweitert.

Das bereits 50 km lange Fernwärmenetz von Wiener Neustadt rüstet sich damit für die Zukunft: „Durch die Erweiterung des Heizwerks können wir der wachsenden Nachfrage gerecht werden und geplante Ausbauprojekte ermöglichen“, blickt EVN Sprecher Stefan Zach in die Zukunft.

Die Erweiterung des Fernheizwerks Civitas Nova und der Ausbau des biogenen Abwärmebezugs erhöhen die Versorgungssicherheit durch Naturwärme der bestehenden und neuen Kunden, wie zum Beispiel das Bundesgymnasium Babenbergerring, die Barwitzius Volksschule in der Hubertusgasse, die HLW Wiener Neustadt sowie die neue Bahnhof City und das geplante Stadtquartier am Gelände des ehemaligen Stadionareals.

Bürgermeister Klaus Schneeberger: „Der Kampf gegen den Klimawandel muss unser aller oberstes Ziel sein, das wir nur gemeinsam und mit einem vielfältigen Maßnahmen-Mix erreichen werden. Das Biomasseheizwerk Wiener Neustadt ist hier ein ganz wesentlicher Eckpfeiler – und zwar sowohl als Symbol für eine gemeinsame Vorgangsweise als auch durch seinen wirksamen Beitrag zur Nachhaltigkeit mit Fernwärme aus Biomasse."

In konkreten Zahlen können durch den zweiten Kessel zusätzlich mehr als 2.000 Haushalte mit Naturwärme versorgt werden. Dabei werden im Vollbetrieb pro Jahr weitere 3.000 Tonnen CO2 eingespart. Die dafür notwendige Biomasse wird über die FWG Krumbach aus der Buckligen Welt bezogen.

EVN Wärme GmbH

Der Einsatz erneuerbarer Energien ist für die EVN insbesondere im Wärmebereich seit vielen Jahren von großer Bedeutung. Die EVN betreibt heute mit Partnern aus der Landwirtschaft und der Sägeindustrie bereits rund 70 Biomasseanlagen in ganz Niederösterreich. Etwa zwei Drittel der gelieferten kommunalen Fernwärme wird aus Biomasse erzeugt.

Durch die enge Kooperation der EVN mit der regionalen Land- und Forstwirtschaft bleibt die Wertschöpfung der Region erhalten. Die EVN setzt auf regionale Biomasse und arbeitet nur mit österreichischen Partnern. Mit einem Einsatz von rund 2,0 Millionen Schüttraummeter Hackschnitzel ist die EVN der größte Naturwärmeversorger aus Biomasse in Österreich.