Zehn Feuerwehren stellten sich folgenschwerer Explosion in Immendorf

Erstellt am 14. Mai 2022 | 16:28
Lesezeit: 2 Min
Am Freitag (13.5.) übten zehn Feuerwehren mit knapp 100 Mitgliedern gemeinsam in Immendorf. Übungsannahme war eine folgenschwere Explosion.

Eine landwirtschaftliche Halle stand in Brand und es wurden mehrere Personen vermisst. Um der Übungslage Herr zu werden, wurden aus fünf verschiedenen Wasserentnahmestellen Löschmittel beschafft, unter anderem aus einem nahegelegenen Pool. Ebenfalls war die Drehleiter der Feuerwehr Hollabrunn vor Ort, die mittels Wasserwerfer den Brand bekämpfte.

Neben dem umfassenden Löschmaßnahmen von Außen suchten sieben Atemschutztrupps im Gebäude nach vermissten Personen. Nachdem alle Personen aus dem Gebäude gerettet wurden, und das Feuer bekämpft war, konnte um 20 Uhr „Brand aus“ durch Übungsleiter Wolfgang Thürr gegeben werden.

Bei der Übung waren die Feuerwehren Immendorf, Wullersdorf, Schalladorf, Kalladorf, Oberstinkenbrunn, Hart-Aschendorf, Maria Roggendorf, Hetzmannsdorf, Grund und Hollabrunn beteiligt.