NÖ Top-Ausflugsziele starten in die neue Saison. Niederösterreichs starten erstmals mit 50 Betrieben in die neue Saison

Erstellt am 28. Mai 2020 (18:26)

Der heimische Tourismus nimmt langsam wieder Fahrt auf. Mit der Öffnung der Ausflugsbetriebe wurde laut Eveline Gruber-Jansen, Sprecherin der Top-Ausflugsziele Niederösterreichs, das richtige Signal versendet: "Es herrscht wieder Aufbruchsstimmung im Land. Unsere Mitgliedsbetriebe haben sich vorbildlich auf diesen Tag vorbereitet, um den Gästen unter verstärkten Hygienemaßnahmen einen erlebnisreichen Aufenthalt zu gewährleisten.“

Neben einem offiziellen Leitfaden seitens des Landes Niederösterreich (www.sicher-rausgehen.at) entwickelte die Arbeitsgemeinschaft der Top-Ausflugsziele präventive Maßnahmen, um den Hygienestandard weiter zu erhöhen. Der Mund-Nasen-Schutz für die rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Desinfektionsspender vor Ort zählen mittlerweile zum Standard.

Das gastronomische Konzept wurde angepasst und erfüllt alle behördlichen Vorgaben. Aufgrund individueller Zugangsbeschränkungen der Betriebe wird empfohlen, dass sich Gäste vor dem geplanten Ausflug direkt mit dem jeweiligen Ausflugsziel in Verbindung setzen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

„Zudem weisen wir verstärkt auf die Online-Buchungssysteme der Betriebe hin“, ergänzt Gruber-Jansen, die beim Thema Qualitätsstandard einen großen Wettbewerbsvorteil sieht: „Unser hoher Qualitätsstandard in den einzelnen Betrieben ist gerade in den bewegenden Zeiten ein großer Pluspunkt. Über 70 Kriterien müssen eingehalten werden, um das begehrte Siegel der Top-Ausflugsziele zu erhalten. Ein Qualitätsversprechen, das unseren Gästen Sicherheit bietet.“

50 Attraktionen bieten gewohnte Vielfalt

Die Top-Ausflugsziele Niederösterreichs sind nach wie vor die treibende Kraft im heimischen Ausflugstourismus. Erstmals seit Gründung scheinen 50 Mitgliedsbetriebe im Portfolio auf. Die ersten Outdoor-Angebote sind seit Mitte Mai zugänglich.

  • Die Kittenberger Erlebnisgärten haben die verlängerte Winterpause genutzt, um das weitläufige Areal um zehn neue Gärten zu erweitern.
  • Im schlossORTH Nationalpark-Zentrum erkunden Besucherinnen und Besucher seit 16. Mai das Erlebnisgelände der Au oder informieren sich über die neue Ausstellung „Im Aufwind. Die Rückkehr der Seeadler".
  • Ebenfalls die Pforten geöffnet hat der Naturpark Sparbach, der aufgrund des weitläufigen Areals in Zeiten von „Social Distancing“ problemlos für ein vielfältiges Naturangebot sorgt.
  • Einen Blick ins Mittelalter werfen Gäste auf der Burgruine Aggstein. Ein neues Online-Buchungstool sorgt für einen flüssigen Eintritt.
  • Zu den ersten geöffneten Ausflugszielen 2020 zählt auch das SONNENTOR Erlebnis im Waldviertel. Bei einem Spaziergang durch die blühenden Außenanlagen und Wanderwege begeben sich Gäste auf die magische Spur verschiedener Kräuter. Und falls das Wetter nicht mitspielt?
  • Das MAMUZ Museum Mistelbach hat einen 3D-Rundgang erstellt, um den Menschen einen virtuellen Museumsbesuch zu ermöglichen. „Nachdem unsere ersten Top-Ausflugsziele erfolgreich in die neue Saison gestartet sind, freut es mich umso mehr, dass wir unseren Gästen ab Anfang Juni Schrittweise die gewohnte und gewünschte Vielfalt an Ausflugserlebnissen bieten können“, betont Gruber-Jansen. 

Tore auf und hinein ins Abenteuer

Mit der Öffnung der Ausflugsziele sorgen die Mitgliedsbetriebe der Top-Ausflugsziele für ein weiteres Stück Normalität.

  • Im Museumsdorf Niedersulz ist aufgrund einer neuen Einbahnregelung ab Juni uneingeschränkter Besuch möglich. Auch die Tiergehege sind frei zugänglich – Ziegen, Hasen und viele weitere Bewohner des Bauernhofs freuen sich auf Streicheleinheiten.
  • In der Erlebniswelt Mendlingtal befinden sich Gäste ab sofort wieder auf dem Holzweg. Neu 2020: der nach ökologischen Richtlinien angebaute Bauerngarten.
  • Seit April kann man die bedeutende Römerstadt Carnuntum in Form eines virtuellen Rundgangs besuchen. Wer statt der Virtual Reality lieber auf einen persönlichen Besuch setzt, kann dies ab Anfang Juni einplanen. 

Auch für die Rubrik „Stifte & Klöster“ gibt es positive Infos zu vermelden.

  • Die Stifte Heiligenkreuz, Seitenstetten und Zwettl haben ab Ende Mai geöffnet und bieten gegen Voranmeldung Führungen an.
  • Besonders lohnend ist ein Besuch des Stiftsparks Melk, der mit paradiesischem Garten und barockem Gartenpavillon für entspannende Momente sorgt.
  • Das Stift Göttweig startet mit der Sonderausstellung „Archäologie in Göttweig: Alte Mauern – Neue Erkenntnisse“ in die neue Saison. Tickets sind ab sofort auch online zu buchen.
  • Und das Stift Klosterneuburg bietet gegen Vorreservierung Gruppenführungen ab vier Personen an. Die neue Ausstellung „Was Leid tut“ ist für Individualgäste ab Juli zugänglich. 

Mehr zu den Top-Ausflugszielen unter www.top-ausflug.at.