Niederösterreich

Erstellt am 09. November 2018, 07:59

von APA Red

Weihnachtswunder und Märchenhaftes in Niederösterreich. Zauberhafte Orte, besinnliche Momente und Althergebrachtes bieten die Adventmärkte in Niederösterreich.

shutterstock | FamVeld

Während die "Flammende Weihnacht" Licht und Feuer mit Most und Eisen verknüpft, laden im Wienerwald märchenhafte Kulissen zum Staunen ein. Dafür, dass in der stillsten Zeit des Jahres auch der gute Zweck seinen Platz hat, sorgt das Ö3-Weihnachtswunder, das seine Zelte in St. Pölten aufschlägt.

Live vom Rathausplatz nimmt das Ö3-Team um die Moderatoren Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll von 19. bis 24. Dezember 120 Stunden lang Musikwünsche an und hilft mit jedem Hit in Not geratenen Familien. Der Adventmarkt im Herzen der Landeshauptstadt, der am 23. November seine Pforten öffnen wird, kann heuer auch am Heiligen Abend - von 9.00 bis 12.00 Uhr - besucht werden.

Polizei bewacht Adventmärkte

Aufgrund des erwarteten Besucherandrangs wird das Ö3-Weihnachtswunder auch bei den Einsatzplanungen des Stadtpolizeikommandos St. Pölten "besonders berücksichtigt", erklärte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner. In ganz Niederösterreich werde es, wie auch schon in den vergangenen Jahren, auf Adventmärkten Überwachung durch uniformierte und zivile Beamte geben. Hinweise auf konkrete Gefahrenmomente gebe es allerdings nicht. Im Hinblick auf alkoholisierte Lenker werde man verstärkt auf Verkehrskontrollen setzen, so Schwaigerlehner.

Wer ein sicheres Licht- und Feuerspektakel sucht, ist bei der "Flammenden Weihnacht" im Mostviertel genau richtig. In Waidhofen a. d. Ybbs, Ybbsitz, Gaming, Neubruck, St. Peter in der Au und Seitenstetten können laut Niederösterreich-Werbung stimmungsvolle Abende mit rhythmischen Hammerschlägen im Ohr genossen werden. Im Wienerwald laden märchenhafte Adventmärkte wie in Baden und Mödling zum Staunen und Genießen ein. Mit einer Handwerksausstellung sowie mit "Spezialitätenstandln" in den historischen Räumlichkeiten wartet das Schloss Hernstein auf.

Als besonderes Erlebnis in der Vorweihnachtszeit gilt der Wachauer Advent. Weihnachtliche Turmbläser und Konzerte versüßen die Vorfreude aufs Christkind in der Weltkulturerbe-Region. Zum ersten Mal geht in diesem Jahr der Kremser Stadtadvent über die Bühne (16. bis 18. sowie 23. bis 25. November). Schauplatz eines Adventmarkts mit unzähligen Geschenkideen wird bereits zum vierten Mal auch der Hof von Schloss Dürnstein. Zu einer Schiffsreise auf der Donau macht sich die MS Austria als "Weihnachts.Schiff" am 15. Dezember auf.

Grafenegger Advent bereits zum 43. Mal

Im Waldviertel öffnet der "Grafenegger Advent" von 6. bis 9. Dezember seine Tore. Kunsthandwerksmarkt, Kulinarik, Konzerte und Lesungen werden hier bereits zum 43. Mal in bewährter Manier zusammengefügt. Weihnachtsstimmung kommt auch beim Christkindlmarkt auf Schloss Rosenburg und den Weitraer Adventtagen auf. Zu Gelassenheit an historischen Schauplätzen laden die Adventmärkte im Weinviertel ein. Unter anderem versprüht die längste Kellergasse Europas in Hadres mit Kerzenbeleuchtung vorweihnachtlichen Charme.

Die Christkindlmärkte in den Wiener Alpen sind nach Angaben der Niederösterreich-Werbung größtenteils mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. In der Johannesbachklamm in Würflach kann man beim gemütlichen flanieren den laut Veranstalterangaben mehr als 20 Meter hohen, größten geschmückten Christbaum Österreichs bewundern.

Informationen zu Adventmärkten und Öffnungszeiten: www.niederoesterreich.at/advent