Wandern und Radfahren in Niederösterreich. Das pure Genussrad-Erlebnis findet man in Niederösterreich auf den zehn Top-Radrou-ten bei passendem Wetter auch noch im November. Begeisterte Wanderer entdecken im Herbst die farbenprächtigen Weinlandschaften für sich oder freuen sich schon auf eine aussichtsreiche Winterwanderung.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 06. November 2020 (12:21)
Symbolbild
Wiener Alpen/Martin Fülöp

In Niederösterreich stehen Radbegeisterten insgesamt rund 1400 km beschilderte Radwege zur Verfügung. Neben der abwechslungsreichen Topogra-phie und der weitläufigen, vielfältigen Landschaft schätzen Radler auch die Fülle an Aus-flugszielen entlang der Strecken: Stifte, Schlösser und Burgen, Museen und Naturschätze lie-gen oft ganz nah. Die zehn Top-Radrouten überzeugen mit vorbildlicher Beschilderung, rad-freundlichen Betrieben, einem dichten Bahnnetz für die klimafreundliche und bequeme An-reise, vielen Wirtshäusern und Heurigen sowie E-Bike- und Servicestationen entlang der Route und laden auch im November zu Bewegung im Freien ein.

„In Niederösterreich gibt es ein 15.000 km langes Wanderwegnetz mit unzähligen lohnenswerten Wegen: ob Wandern in den Bergen, entlang von Kellergassen, zu Schluchten und Wasserfällen oder Wandern zum Wein – auch im Herbst und Winter gibt es in Niederösterreich zahlreiche Möglichkeiten für eine schöne Wanderung. In Zeiten wie diesen müssen wir mehr denn je auf unsere körperliche und seelische Gesundheit achten. Bewegung in der freien Natur tut Körper und Geist gut. Erleben Sie Niederösterreichs wunderschöne Herbstlandschaft von den besten Wander- und Radrouten aus, aber bitte halten Sie Abstand und achten Sie auf die Hygienemaßnahmen!“, betont Landesrat Jochen Danninger.

„Viele Wanderwege, die wir als Winter-Wanderwege empfehlen sind auch im November und ohne Schnee bereits sehr attraktiv. Nützen Sie die sonnigen Tage des verbleibenden Jah-res und tanken Sie Kraft in Niederösterreichs herrlicher Natur!“, empfiehlt Michael Duscher.