6 Tipps für sichere und entspannte Fahrt in den Urlaub. Zeitgerechte Vorbereitung, regelmäßige Pausen und volle Konzentration – dann kommt ihr gut ans Ziel!

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 29. Juni 2018 (09:55)
Shutterstock.com, Sunny studio
Symbolbild

Der Sommerurlaub steht vor der Türe – und viele Österreicherinnen und Österreicher machen sich mit dem Auto auf in die heiß ersehnten Ferien. Für die oft längere Autofahrt im jetzt am Wochenende einsetzenden dichten Reiseverkehr hier die wichtigsten Tipps der ASFINAG, um sicher und entspannt ans Ziel zu kommen.

  1. Vorbereitet in den Urlaub: Planen Sie die Reiseroute genau und rechnen Sie Zeitpuffer ein. Die aktuellsten Informationen unter anderem zu Grenzwartezeiten oder Reiserouten sowie Kamera-Livebilder Ihrer Urlaubsstrecke gibt es unter asfinag.at oder mit der ASFINAG App Unterwegs. Jetzt Neu: Die wichtigsten Infos in der ASFINAG App stehen den Lenkerinnen und Lenkern in 14 Sprachen zur Verfügung.
  2. Richtige Gepäckverteilung: Achten Sie auf die richtige Verteilung und Sicherung des Gepäcks. Überladung kann zu Pannen führen, frei herumliegende Gegenstände werden bei eventuellen Vollbremsungen zu gefährlichen „Geschoßen“.
  3. Autocheck macht sicher: Ein Fahrzeugcheck vor dem Fahrtantritt erspart Ihnen unliebsame Überraschungen. Warnweste, Pannendreieck sowie die Erste-Hilfe-Ausrüstung und ein Ersatz-Autolampenset müssen unbedingt im Auto sein. Passen Ölstand und Reifendruck, und ist die Beleuchtung und die Scheibenwaschanlage in Schuss, kann es losgehen.
  4. Bleiben Sie während der Fahrt informiert: Ein Stau wegen Unfall oder Panne kann leider immer passieren. Die ASFNAG App Unterwegs und die Verkehrsmeldungen der Radios liefern Ihnen auch auf dem Weg immer ein Update der aktuellen Verkehrslage.
  5. Mach mal Pause: Alle zwei Stunden eine Pause machen, das hält Körper und Geist fit. Österreichweit stehen 87 Raststationen und 50 moderne Rastplätze der ASFINAG zur Verfügung. Das spezielle Service auf den ASFINAG Rastplätzen: Verkehrsinfos in Echtzeit auf LED-Monitoren. Speziell auf Ihre Reiseregion zugeschnitten erfahren Sie alles über Baustellen oder mögliche Tunnelsperren. Darüber hinaus erhalten Sie für einen Umkreis von 200 Kilometern auch Infos zu aktuellen Ereignissen wie Unfällen oder Geisterfahrerwarnungen. 
  6. Ablenkung am Steuer kann tödlich sein: Aufmerksame Lenker haben eine Reaktionszeit von einer Sekunde oder weniger. Wenn Sie etwa mit dem Smartphone hantieren, brauchen Sie oft mehrere Sekunden, um auf eine Gefahr reagieren zu können. Ablenkung ist daher vor Übermüdung, zu hohem Tempo und zu wenig Abstand unangefochten Risikofaktor und Unfallursache Nummer Eins auf Autobahnen. Daher gilt: beide Hände am Lenkrad und volle Konzentration auf die Straße.