Manufaktur Spiegel: Pralinen in Handarbeit. Die Manufaktur Spiegel produziert seit 17 Jahren Pralinen und gibt Einblicke in die Produktion.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 10. Dezember 2017 (05:57)
zVg
Süße Versuchung. Ewelien, Sandra und Edgar Spiegel produzieren Pralinen und bieten Führungen an. Foto: zVg

BVZ

Die Tourismusbetriebe in und um Bad Tatzmannsdorf setzen vorwiegend auf Thermengäste als Zielgruppe. Bei der Familie Spiegel ist das Angebot nicht nur auf die Therme ausgerichtet – mit der hauseigenen Pralinenmanufaktor zieht man zusätzliche Touristen an.

Der Startschuss für die „Süße Versuchung“ erfolgte im Jahre 2000. „Mein Bruder hat 13 Jahre in Amsterdam gelebt und ist mit seiner Frau Ewelien nach Bad Tatzmannsdorf zurückgekehrt“, berichtet Sandra Spiegel, um weiter auszuführen: „Sie hat in der Schule die Pralinenherstellung gelernt und wollte dies ausprobieren.“

„Uhudler-Praline“ als fixer Bestandteil im Sortiment

Die ersten drei Sorten kamen sehr gut an und man entschied sich, das Sortiment zu erweitern, woraufhin sich die Spiegel Pralinen Manufaktur entwickelt hat. Mittlerweile gibt es 163 verschiedene Pralinensorten plus 25 Tafel- oder Trinkschokoladen.

Hergestellt werden sie in einem eigens klimatisierten Raum, die Pralinen werden immer noch handgemacht. „Uns ist wichtig, die Tradition des Handwerks aufrecht zu erhalten“, so Spiegel, die auch auf regionale Zutaten bei den Pralinen setzt. Die „Uhudler-Praline“ etwa ist ein fixer Bestandteil im Sortiment. Die Pralinen-Produktion zieht zahlreiche Touristen an.

Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat gibt es eine Führung, gegen Voranmeldung an einem anderen Termin können Gruppen ebenso die Pralinenmanufaktur kennenlernen. „Es kommen Touristen, Einheimische oder auch Schulgruppen. Nach der Führung weiß man, was in diesem Handwerk steckt und weiß es mehr zu schätzen“, so Spiegel abschließend.

BVZ