Die Skisaison in NÖ ist noch lange nicht vorbei. Die NÖN fragte in den NÖ-Skigebieten nach, wie die Skisaison 2020/2021 bisher verlief und bis wann die NÖ-Seilbahnen in Betrieb sein werden. Gute Nachrichten für alle Skibegeisterte! Die großen Skigebiete bleiben noch mindestens bis Anfang April geöffnet.

Von Walter Fahrnberger und Ondrej Svatos. Update am 16. Februar 2021 (18:43)
Walter Fahrnberger

Normal ist in diesem Ski-Winter gar nichts. Die Anzahl der Gäste in den NÖ-Skigebieten muss kontingentiert werden. Die Skibegeisterten müssen sich zudem vor dem Skivergnügen online anmelden. Hütten sind bekanntlich geschlossen. Die NÖN fragte die NÖ-Seilbahner nach, wie die heurige Skisaison bei ihnen bisher verlief und bis wann sie den Liftbetrieb aufrechterhalten wollen. Hier die Antworten:

Arabichllift in Kirchberg/Wechsel

Am Kirchberg ereignete sich am ersten Betriebstag eine Seilentgleisung. Der Lift wurde behördlich gesperrt. Man habe aber bereits alle Auflagen erfüllt und warte nun auf die Aufhebung der Sperre, teilt Johanna Ringhofer vom Arabichllift Kirchberg/Wechsel gegenüber der NÖN mit. In Kirchberg ist der 5. April 2021 als Ende der Skisaison geplant.

Familienskiland der Erlebnisarena

In St. Corona am Wechsel ist die Saison bis 14. März 2021 geplant. Über die Corona-Auswirkungen auf den Skibetrieb will man hier nichts hören: „Wir sind einfach nur glücklich, offen zu haben und den Gästen das Erlebnis zu ermöglichen!“, sagt Ines Buchgeher von der „Erlebnisarena“ auf NÖN-Nachfrage.

Gemeindealpe Mitterbach und Puchis Welt in Puchberg am Schneeberg

In Mitterbach und Puchberg am Schneeberg werden die Lifte bis 21. März 2021 in Betrieb sein. Es war zwar im Herbst noch nicht vorhersehbar, ob die Skigebiete aufsperren dürfen. Trotzdem mussten auch hier die Vorbereitungen auf die Wintersaison noch vor dem Lockdown-Ende getroffen werden. Es hat sich gelohnt. Katharina Heider-Fischer, Pressesprecherin der „Niederösterreich Bahnen“ schildert der NÖN: „Trotz der umfangreichen Auflagen ist diese Saison verhältnismäßig gut verlaufen. Was den Ablauf und das Gästeverhalten bzw. die Gästezufriedenheit betrifft, konnte dieser schwierige Winter bisher erfolgreich bewältigt werden.“

Hochkar und Semmering

Am Hochkar und Semmering ist der Betrieb laut Markus Redl, Geschäftsführer der NÖ-Bergbahnen Beteiligungsgesellschaft m.b.H., sogar bis zum Ostermontag, dem 5. April geplant. „Wir sehen das als eine gewisse Verpflichtung, vor allem auch unseren Saisonkarteninhabern gegenüber“, betont Redl. Der Liftbetrieb bleibt dabei auch unter der Woche in gewohnter Form aufrecht. Einzig die Lifte am Hochkar und am Ötscher starten Montag bis Freitag erst ab neun Uhr. Am Wochenende bleibt der Betrieb ab acht Uhr aufrecht.

Am Semmering wird zudem der Abendbetrieb mit Flutlicht nur von Donnerstag bis Sonntag (jeweils bis 19 Uhr) ermöglicht. Generell wird also der Seilbahnbetrieb im Raum Niederösterreich und der Steiermark nicht eingeschränkt. Einzige Ausnahme ist die Mariazeller Bürgeralpe, die ab dieser Woche (bis 14. März) den Liftbetrieb nur von Freitag bis Sonntag führt.

JAUerling

Auf dem JAUerling findet der Liftbetrieb bis voraussichtlich 14. März 2021 statt. In der Wachau sei man von Anfang an positiv eingestellt, sagte Andrea Kerschbaumer, Marketingabteilung JAUerling auf NÖN-Nachfrage. „Das Online-Ticketsystem wurde mit Hochdruck in gut eineinhalb Wochen auf die Beine gestellt. Die Beschneiungsanlage war bereits in vollem Gange, bevor die Öffnung der Skigebiete gesichert war, da wir nur so einen Skibetrieb aufgrund der Schneelage im heurigen Winter garantieren konnten“, fügt sie hinzu. Kerschbaumer stellt zudem fest, dass durch die Sicherheitsvorkehrungen und die wöchentlichen Testungen der Mitarbeiter erhebliche Mehrkosten entstanden seien.

Schiwiese Markt Piesting

Auf der Skiwiese in Piesting plant man bis 15. März 2021 für die Gäste da sein. Die Benutzung der Skiwiese ist kostenlos. Die Haupteinnahmequelle stellen vor allem Skikurse dar. Da die aber heuer, aufgrund der Corona-Beschränkungen, nicht erlaubt sind, fehle dem Verein ein beträchtlicher Teil der Einnahmen, erklärt der NÖN Fabian Swoboda vom „Schiwiese Markt Piesting“-Verein. In Piesting handelt es sich um eine Skiwiese, daher konnte das Skigebiet bereits am 8. Dezember 2020 in die Skisaison starten. Andere Skigebiete durften erst am 24. Dezember 2020 die Skisaison 2020-21 eröffnen.

Schigebiet Unterberg

Am Unterberg war der Betrieb nach insgesamt zehn Tagen am 3. Februar 2021 (mit drei Tagen Unterbrechung von 29.-31. Jänner) mitten in den NÖ-Semesterferien vorübergehend vorbei. Hier zwischen Triesting- und Piestingtal hoffe man auf den momentanen Schneefall. „Bei uns fällt der Schnee noch vom Himmel“, sagt das Schigebiet Unterberg-Team gegenüber der NÖN und weist damit darauf hin, dass das Skigebiet über keine Schneekanonen verfügt.

Wenn der ersehnte Schnee kommt, plant man am Unterberg an folgenden Tagen den Skibetrieb fortzusetzen:

19. Februar 2021-21. Februar 2021

26. Februar 2021 -28. Februar 2021

5. März 2021-7. März 2021

Simas-Lifte St. Corona/St. Peter am Wechsel

Die Simas-Lifte bleiben in der heurigen Saison geschlossen. Die Seilbahn musste außer Betrieb genommen werden. Daher liegt man heuer in St. Corona das Hauptaugenmerk auf den Tourenskilauf. "Wir zählten an den Wochenenden täglich bis zu 300 Besucher", informiert Reinhard Henschl vom Skiclub Land der 1000 Hügel GmbH. 

Saisonende in weiteren NÖ-Skigebieten

Lunz am See – Maiszinken: bereits geschlossen

Skigebiet Hochbärneck: bereits geschlossen

Aichelberglifte Karlstift: Voraussichtlich Ende Februar

Saisonende in weiteren NÖ-Skigebieten:

Bis 14. März 2021

Arralifte Harmanschlag

Königsberg - Hollenstein/Ybbs

Schidorf Kirchbach

Schilifte Feistritzsattel

Skilifte Puchenstuben – Turmkogel

Bis 21. März 2021

Annaberg

Mönichkirchen – Mariensee

Bis 5. April 2021

Reichenau an der Rax - Raxalpe

Zauberberg Semmering - Hirschenkogel

Bis 6. April 2021

Puchberg am Schneeberg - Wunderwiese