Mit dem Rad durch den frühlingshaften Wienerwald. Auf 215 Kilometern führt die Wienerwald-Radrunde Radfreunde durch das Umland von Wien. Die Route kann man in fünf Tagen bequem bewältigen.

Von BVZ Redaktion und NÖN Redaktion. Erstellt am 06. April 2019 (08:13)
Niederösterreich Werbung/Leo Himsl
Niederösterreich Werbung/Leo Himsl

Die Richtung bei der Wienerwald-Radrunde geben meist Flüsse vor: Neben der Donau folgt man der Traisen, der Gölsen, der Triesting und schließlich dem Wiener Neustädter Kanal. Das verspricht nicht nur wenig Steigungen (tatsächlich wartet nur die vierte Tagesetappe mit drei Anstiegen auf), sondern auch Radwege abseits vom Autoverkehr.
Wasser, Wald und Wein sind die Hauptdarsteller im Wienerwald. Das Wasser gibt als treuer Begleiter den Weg vor, erfrischt die müden Waden an so manchem idyllischen Flussufer und lockt auf der Schlussetappe in die traditionsreichen Bäder des Kurortes Baden.

Auwälder säumen die Fahrten an Donau und Traisen, wechseln dann vor Lilienfeld – der waldreichsten Region Österreichs – in die voralpinen Nadelwälder und werden dann Richtung Wien wieder zu naturbelassenen Mischwäldern.
Und der Wein gibt sich gleich in drei Abschnitten die Ehre: Klosterneuburg, das Traisental und Thermenregion sind nicht nur für ihre hervorragenden Weine, sondern auch für ihre sehr eigenständige Heurigenkultur bekannt.

  • Länge: 214,6 km
  • Fahrzeit: über 15 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel


Nähere Infos finden Sie unter:
www.niederoesterreich.at/
wienerwaldradrunde

www.radland.at/radausfluege/
radausflugsziele/
fruehlingsradltour