Coronavirus: Hilfe bei Reise-Fragen. Eine neue Gratis-Hotline berät bei reiserechtlichen Fragen: 0800 201 211

Von Christine Haiderer und APA . Update am 06. März 2020 (12:34)
Symbolbild
shutterstock.com/Olena Yakobchuk

Ein Wochenend-Trip in eine Stadt, den Frühling in den Bergen genießen, ein paar Tage entspannen … viele haben in den kommenden Wochen eine Reise gebucht. Was passiert aber, wenn das Hotel unter Quarantäne steht? Wenn die Reise dorthin nicht möglich ist? Unter welchen Voraussetzungen kann man kostenlos zurücktreten?

Die notwendigen rechtlichen Voraussetzungen für ein kostenloses Storno sind aber oft unklar und nur sehr schwer zu verstehen. Deshalb hat der Verein für Konsumenteninformation (VKI) im Auftrag des Sozialministeriums eine Gratis-Hotline eingerichtet, die ab heute Konsumentinnen und Konsumenten zu reiserechtlichen Fragen berät. Die Hotline ist unter der Servicenummer 0800 201 211 von Montag bis Sonntag, von 9 bis 15 Uhr, erreichbar. 

Zeitpunkt, Berichte und Warnungen spielen eine Rolle

„Wer eine Pauschalreise gebucht hat und nicht nur Flug oder Hotel allein für sich genommen, der ist in Problemfällen in der Regel besser abgesichert“, informiert Georg Mentschl, Projektleiter der VKI-Hotline. „Dass es hier rechtlich gesehen große Unterschiede gibt, ist vielen Konsumentinnen und Konsumenten nicht bewusst.“ Unklar ist oft auch, wer der richtige Ansprechpartner ist. Das können laut VKI je nach Buchungsart der Reiseveranstalter oder direkt die Fluglinie oder das Hotel sein. Darüber hinaus spielen bei einem Reiserücktritt Zeitpunkt und auch andere Umstände, wie etwa eine Reisewarnung oder die mediale Berichterstattung über die Lage vor Ort, eine Rolle.

Reiseveranstalter oft kulant

 „Die meisten Urlauber werden die schönste Zeit im Jahr ohne Probleme verbringen können“, so Bundesminister Rudolf Anschober. „Sollten Sie aber dennoch überlegen, aufgrund der Corona-Virus-Situation eine bereits gebuchte Reise nicht antreten zu wollen, stehen Ihnen die Expertinnen und Experten des VKI mit Rat und Tat zur Seite. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die meisten Reiseveranstalter in Sachen Corona bei Umbuchungen oder Stornierungen kulant sind.“

Die AUA lockt laut einer Aussendung vom Freitag Kunden mit der Möglichkeit, kostenlos ihre Flüge umzubuchen, wenn sie noch im März buchen - siehe unten.