Mit Fatbikes durch den Schnee am Königsberg

Erstellt am 13. April 2018 | 02:10
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Fatbiken
Der E-Motor unterstützt bei der Manövrierung der Fatbikes durch die Schneelandschaft.
Foto: e-mobility
Rund um den Königsberg kann mit Fatbikes das Gelände auch im Winter erkundet werden.
Werbung

Eingewintertes Bikevergnügen gehört der Geschichte an! Seit der vergangenen Wintersaison haben am Königsberg in Hollenstein an der Ybbs die Fatbikes – Räder mit breiten Reifen – Einzug gehalten. Mit ihnen geht es über verschneite Straßen, Waldwege und gefrorene Wiesen auch im Winter sportlich durch das Mostviertel.

„Dank ihrer breiten Reifen hat man auch im verschneiten Gelände besonders guten Grip und ist somit vor zu starkem Einsinken geschützt. Wird der Reifendruck auf 0,5 bis 0,8 bar abgesenkt, hat das Bike sogar in Matsch und Sand einen guten Halt“, erklärt Rainer Aichinger, Geschäftsführer von e-mobility.

Auch die richtige Fahrtechnik will gelernt sein

Die Ausstattung des Fatbikes – in diesem Fall des E-Fatbikes – alleine ist aber nicht ausreichend. Auch die richtige Fahrtechnik will gelernt sein, die sich nach den jeweiligen Bodenverhältnissen – ob verschneite Straßen, eisiger Weg oder pulvriger Tiefschnee – richtet.

Fatbiken
Foto: e-mobility

Nach einem kurzen Theorieteil und einer Einschulung ins E-Fatbiken kann es mit der Erkundung der Hollensteiner Winterlandschaft losgehen. Dabei merkt man schnell: Auch wenn der E-Motor Antrieb verleiht, ist das Manövrieren des E-Fatbikes gar nicht so wenig mit Anstrengung verbunden.

Dafür schmecken die regionalen Schmankerl und wärmenden Heißgetränke zum Abschluss der Tour in einer kleinen Almhütte bei offenem Feuer umso besser. Frisch gestärkt können die Tourmitglieder sich dann auch die Piste hinunterwagen und „wie beim Schifahren Schwünge ziehen“, erklärt Aichinger.

www.mostviertel.at

www.koenigsberg.at