Rund 10.000 zusätzliche Sitzplätze in ÖBB-Zügen. In Wien und Niederösterreich stehen die Semesterferien vor der Tür. Die ÖBB erwarten bereits ab Freitag besonders starke Reisetage und erweitern daher das reguläre Fahrplanangebot von Freitag 31. Jänner 2020 bis Sonntag 9. Februar 2020. Insgesamt stehen Urlaubern in diesem Zeitraum rund 10.000 Sitzplätze mehr zur Verfügung.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 30. Januar 2020 (09:40)
Symbolbild
ÖBB / Eisenberger

Die ÖBB stellen auch zehn zusätzliche Züge bereit. Außerdem wird die Kapazität regulärer Züge auf der West-, Süd- und Tauernstrecke durch den Einsatz weiterer Garnituren und Wagen erhöht.

Dem ÖBB Zusatzangebot sind allerdings natürliche Grenzen gesetzt: Kein Zug darf länger sein als der kürzeste Bahnsteig, um das sichere Ein- und Aussteigen zu gewährleisten. Zwischen den Bahnhöfen müssen die Züge außerdem Mindestabstände einhalten, weswegen die Anzahl der zusätzlichen Züge limitiert ist.

Sitzplatzgarantie bei Reservierung

Die ÖBB raten all ihren Fahrgästen, rechtzeitig Sitzplätze zu reservieren. Denn der gebuchte Sitzplatz garantiert die Reise mit maximalem Komfort.

So einfach geht’s zur Reservierung

Für alle ÖBB Fernverkehrszüge können Fahrgäste einen Sitzplatz bis kurz vor der Reise bei den folgenden Verkaufsstellen reservieren:

  • am Smartphone per ÖBB App
  • im Internet unter www.oebb.at
  • an den ÖBB Ticketschaltern in den Bahnhöfen
  • im ÖBB Kundenservice 05-1717
  • bei externen Vertriebspartnern, wie etwa ausgewählten Postfilialen oder Trafiken

Stark gebuchte Züge sind im ÖBB Routenplaner SCOTTY mit einem eigenen Hinweis versehen. Zusätzlich erhalten Kundinnen und Kunden aktuelle Informationen beim ÖBB Kundenservice unter 05-1717.

Wer bei der Reiseplanung flexibel ist, kann auch auf weniger nachgefragte Züge ausweichen oder außerhalb der Spitzenzeiten reisen.

Überblick der Zusatzzüge

ÖBB / Eisenberger