Von Spitz über das Rote Tor nach St. Michael. Die NÖN präsentiert mit den Reisereportern Gerald und Sonja Lechner die schönsten Wanderrouten in Niederösterreich. Jede Woche stellen wir eine interessante Route aus allen Vierteln Niederösterreichs vor… diesmal führt die Wanderung entlang der Donau, von Spitz nach St. Michael.

Erstellt am 29. Juli 2020 (07:03)

Spitz im Herzen der Wachau ist der Ausgangspunkt dieser außergewöhnlichen Wanderung, die uns nach einem Besuch beim Roten Tor auf dem Höhenweg nach St. Michael führt und entlang der Donau wieder retour.  Grandiose Ausblicke auf das Donautal, eine spannende Wegführung durch Weingärten, felsige Wälder und romantische Trockenrasen und abwechslungsreiche Natur machen diese Wanderung zu einem ganz besonderen „Wander-Schmankerl“.

Vom Bahnhof in Spitz folgen wir den Wanderwegweisern, die uns zu unserem ersten Etappenziel, dem Roten Tor, führen. Dazu geht es durch den hübschen Ortskern von Spitz, der noch immer ein „Mariandl-Flair“ wie in den Filmen mit Waltraud Haas verströmt. Danach steigen wir durch die Weinberge zu diesem besonderen Aussichtspunkt nach oben, der auch gerne für Outdoor-Hochzeiten in der Wachau ausgesucht wird.

Die Reisereporter

Hier am Roten Tor liegt uns der Weinbauort Spitz zu Füßen und mit ihm das ganze Donautal. Bänke laden zum Verweilen ein und es zahlt sich aus, diesen Platz und sein besonderes Ambiente zu genießen.

Die Reisereporter

Wir durchschreiten das Tor und steigen dahinter nach rechts ins Tal ab. An der Straße geht es nur ein kleines Stück nach rechts talauswärts, bevor wir wieder aufsteigen. Es ist perfekt markiert – unser Ziel ist St. Michael. Zuerst heißt es, ein wenig an Höhenmetern zu gewinnen und so steigen wir in Serpentinen auf. Danach geht es aber fast eben auf einem wunderschönen schmalen Steig dahin. Immer wieder locken Ausblicke auf das Donautal und Spitz, eine kleine Pause einzulegen. Die vielen Steinformationen und Steinplattformen laden dazu förmlich ein. Unser Weg führt durch einen lichten Wald, der uns Schatten spendet – etwas, dass wir in der Sommerzeit besonders schätzen. 

Die Reisereporter

Wir gehen nun weiter Richtung St. Michael und der Wald öffnet sich zu einer Trockenrasenlandschaft mit Büschen. Hier steigen wir ab und können den Blick von oben auf die Kirche und die Wachau genießen. Schaut genau – denn oben am Kirchendach sitzen die Hasen aus der bekannten Wachau-Sage.

Die Reisereporter

Zurück geht es entlang der Donau. Wir entscheiden uns für die Variante direkt neben der Donau – am oberen Weg sind in der Saison einfach zu viele Radfahrer unterwegs. Gemütlich spazieren wir zurück nach Spitz zu unserem Startpunkt.

  • Auf zum Wein

Noch viel mehr von dieser Wanderung wie Wanderkarte, GPS-Track, Video und viele Fotos unter:

www.diereisereporter.at

  • Logobeschreibung