Pielachtalradweg neu beschildert. Der angenehm flache Pielachtalradweg ist ein Geheimtipp für Familien und Genussradler. Er verläuft auf einer Strecke von 57 km von Melk durch das Pielachtal bis nach Loich. Für ein noch besseres Raderlebnis sorgen die neue Beschilderung sowie die teilweise Optimierung des Streckenverlaufs, die vor Kurzem abgeschlossen werden konnten.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 10. September 2020 (11:38)
Ausflug am Pielachtalradweg
Mostviertel Tourismus, weinfranz.at

Ausgehend vom Stift Melk führt der Radweg flussaufwärts die Pielach entlang, auf verkehrsarmen Nebenstraßen, vorbei an Feldern und Wiesen nach Ober-Grafendorf, weiter über Hofstetten-Grünau, Rabenstein/Pielach und Kirchberg/Pielach bis zum Endpunkt nach Dobersnigg in der Gemeinde Loich.

Flexibel und mobil unterwegs

Der Streckenabschnitt zwischen Ober-Grafendorf und Loich kann auch bequem mit der Mariazellerbahn abgekürzt werden. Diese erleichtert auch die autofreie und somit auch stressfreie öffentliche Anreise ab St. Pölten. Die Anbindungen an den Donauradweg, den Traisental-Radweg und die Radwege im Alpenvorland ermöglichen ausgehend vom Pielachtalradweg zahlreiche Radtouren für jeden Geschmack.

Radlerpause an der Pielach
Mostviertel Tourismus, weinfranz.at

„Insgesamt wurden in den letzten Tagen und Wochen 286 Beschilderungs-Tafeln angebracht. Unser Dank gilt vor allem den Gemeinden, die uns tatkräftig bei der Bedarfserhebung und Montage der neuen Schilder unterstützt haben“, so der Obmann des Tourismusverbands Pielachtal, Gerhard Hackner.

Breites Angebot für Radsportler

„Gemeinsam mit den bereits im Vorjahr neu beschilderten Radwegen des Melker Alpenvorlandes mit dem Herzstück „Radweg Krumpe“ wartet in der Region ein breites und bestens ausgebautes Routenangebot“ ergänzt alpenvorlandRADELN-Projekt-Koordinator Wolfgang Zimprich.

Der Verlauf der neuen Streckenführung am Pielachtalradweg ist bereits online unter www.mostviertel.at/pielachtalradweg abrufbar. Praktisch für den nächsten Radausflug: Mit der kostenlosen Niederösterreich-APP wird das Smartphone zur Radkarte.