„Wir warten auf euch! Träumt wieder mit uns!“. Die Nachricht über bevorstehende Grenzöffnungen und Reiseerleichterungen sorgt bei den Partneragenturen von Raiffeisen Reisen und GEO Reisen in aller Welt für große Freude.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 17. Mai 2020 (20:19)

Tägliche Botschaften von Reiseleitern, Agenturen und Hoteliers zeichnen ein erwartungsvolles, engagiertes Bild von der positiven Entwicklung in den verschiedenen Ländern. Die Hoffnung auf baldige Reisen ist durchaus berechtigt, denn viele Urlaubsregionen sind von Corona deutlich weniger betroffen als Österreich, etwa so attraktive Reiseziele wie Jordanien, Marokko und Montenegro. Aber auch der Süden Italiens dürfte bald auf die touristische Landkarte zurückkehren. Die Zeit ist gekommen, um wieder ans Reisen zu denken!

„Wir reisen sicher bald wieder!“ Geschäftsführer Patrik Weitzer (rechts) und Bernd Knoflach von GEO Reisen/Raiffeisen Reisen.
GEO Reisen/Raiffeisen Reisen

Jordanien

In Jordanien nutzt man die Zeit ohne Touristen für frische Grabungen vor dem Schatzhaus der Felsenstadt Petra. Nach dem Fastenmonat Ramadan sollten wieder Flüge ins Land möglich sein. „Schon jetzt kann man untertags das normale Leben genießen, alle Geschäfte und Gewerbe haben wieder geöffnet!“, berichtet Ahmad Elayan von La Beduina Tours aus Amman. Lediglich in den Nachtstunden gibt es noch Einschränkungen, aber auch diese sollten bis Juni aufgehoben werden.

Marokko

In Marokko warten die Gaukler, Geschichtenerzähler und Händler schon sehnsüchtig auf die Gäste aus Österreich. Aufgrund der im Vergleich zu manch anderen Mittelmeerstaaten deutlich geringeren Infektionszahlen herrscht im ganzen Land Aufbruchsstimmung. „Wir sind alle bereit und freuen uns schon auf euch“, lässt Raiffeisen‐ und GEO‐Partner Hicham Belhadfa in einer Videobotschaft wissen, „und natürlich beachten wir bei uns im Land alle erforderlichen Maßnahmen für Gesundheit und Sicherheit!“

Montenegro

Gute Neuigkeiten gibt es aus Montenegro, dem Land mit den wenigsten Corona‐Patienten im gesamten Adria‐Raum. Hotels wie das mondäne The Chedi Lustica Bay haben ihre Tore bereits wieder geöffnet, wenn auch mit Einschränkungen im Wellness‐ und Fitnessbereich. „Montenegro ist auf dem Weg, ein coronafreies Urlaubsland zu werden und wieder Gäste an der Adria begrüßen zu können!“, bestätigt Christin Freyer‐Maher, die vor Ort für die Gästebetreuung von Raiffeisen Reisen und GEO Reisen verantwortlich ist.

Gut zu wissen: Für Montenegro, Marokko und Jordanien besteht keine Reisewarnung des Außenministeriums!

Süditalien

Im Süden Italiens träumt Nunzia von AVI Travel davon, mit österreichischen Gästen bald wieder die Mythen und das Dolce Vita dieser geschichtsträchtigen Landschaft erleben zu können: „Die Natur Kampaniens erwacht gerade zu voller Blüte. Naturschutzgebiete und Strände Siziliens, archäologische Stätten und Vulkane sind allesamt im Freien und somit problemlos zu besuchen. Reist und träumt wieder mit uns!“ Die südlichen Regionen Italiens sind wesentlich weniger von Corona betroffen wie der Norden und es besteht die berechtigte Hoffnung, dass zumindest in diesen Teil unseres Nachbarlandes in naher Zukunft wieder Reisen möglich sind.

Für ein baldiges Wiedersehen, Wiederfinden und Wiederreisen arbeitet das Produktionsteam von Raiffeisen Reisen und GEO Reisen derzeit unter Berücksichtigung aller aktuellen Entwicklungen unterschiedlichste Reiseprogramme aus. Denn die Nachfrage nach Reisen steigt in den letzten Tagen merklich an – dafür sind GEO Reisen und Raiffeisen Reisen ebenso gerüstet wie die Reiseleiter, Hoteliers und Agenturen vor Ort …