Wandern ist das neue Yoga. Die Reisetrends 2020: „Wandern ist das neue Yoga“. Statt permanentem „Immer schneller“ und pausenloser Reizüberflutung wächst das Bedürfnis nach Entschleunigung, Digital Detox und bewusster Lebensweise.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 30. Januar 2020 (14:48)
Weltweitwander

Wandern wirkt: Es schafft den Ausgleich zum „Highspeed“ unseres Alltags und zum Wahn unentwegter Selbstoptimierung – denn Wandern ist nicht nur Bewegung, sondern ist eine „Gegen-Bewegung“ im besten Sinne.

Trend 1: Slow Travel – auf der Suche nach Entschleunigung

Immer schneller, immer mehr – das tägliche Hamsterrad dreht sich mit wachsendem Tempo, das Bedürfnis der Generation 3.0 nach Auszeiten, nach entspanntem „Runterkommen“ und Entschleunigen wächst. Wandertouren sind der angesagte Trend im Bereich „Slow Travel“ – denn Wandern folgt einem anderen Zeitmaß. Der entschleunigte Rhythmus beim Gehen ermöglicht es, sich zu „be-sinnen“: Schritt für Schritt zu sich selbst finden und sich und die Umwelt bewusst, in aller Ruhe wahrzunehmen.

 

Trend 2: Verantwortungsvolles und nachhaltiges Reisen

Bewusst zu reisen heißt auch, soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen. Ein Umdenken findet auch im Tourismus statt - die Nachfrage nach nachhaltigen Reiseangeboten wächst: Das Augenmerk der Urlauber liegt dabei auch auf Veranstaltern, die u.a. lokale Initiativen und Bildungsprojekte unterstützen sowie C02-Kompensation, sanfte Mobilität und nachhaltige Unterkünfte in ihren Reiseprogrammen offerieren.

Trend 3: Reisen in der Natur

Statt Großstadtdschungel sehnen sich immer mehr Reisende nach einer Auszeit fernab von Zivilisation, abseits des Massentourismus - „into the wild“. Unberührte Natur dient hier als Ausgleich zum Highspeed und hilft, im Hier und Jetzt anzukommen, die ersehnte Ruhe und Stille zu finden.

Trend 4: Digital Detox

Der ständige Blick aufs Smartphone wird zur Sucht, die permanente Erreichbarkeit und der Info-Overload zehren an Kräften – das Bedürfnis, nach „offline“ und „Digital Detox“ wächst. Die neue Sehnsucht: Tage im Off in entlegenen Regionen und einsamen Rückzugsorten.

Trend 5: Nahziele

Flugscham, steigendes Engagement für Klimaschutz, die „Fridays-for-Future“-Bewegung – die Gesellschaft ruft nach Veränderung: Reiseangebote mit Elementen aus sanfter Mobilität und erdgebundener Anreise als Alternative zu Flugreisen und Nahziele spielen bei der Urlaubsplanung eine immer größere Rolle.

Trend 6: Entspannen durch Aktiv-Sein

Erholung gelingt nicht durch reines Nichtstun oder „Couchpotato-ing“, richtig frei werden Kopf und Geist durch aktives Erleben und überraschende Begegnungen und neu gesammelte Erfahrungen. Wer sich bewegt und aktiv ist, erhöht die Detailschärfe und vertieft den Blick auf die Welt um sich – ein Perspektivwechsel fördert die mentale Entspannung.