Das Wandern ist des Müllers Lust. Wandern in Österreich ist „in“, nicht nur wegen der Corona-Pandemie. Wir haben uns zwei Wanderhotels angesehen:

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 26. August 2020 (05:48)

Wandern ist Natur pur. Wandern ist weit mehr als Bewegung. Wandern bedeutet in sich hören, seinen Körper kennenlernen, den Forschergeist erwachen zu lassen, und es führt dazu, dass Horizonte sich erweitern …

Natur- und Wellnesshotel Höflehner, Haus/Ennstal

Der Name Höflehner stand einmal für einen der besten Abfahrtsläufer (Helmut Höflehner). Heute ist dieser Name bekannt für ein feines (nicht kleines) Hotel nahe Schladming – das Natur- und Wellnesshotel Höflehner. Besitzer sind der Neffe des Weltklasseskifahrers Gerhard Höflehner und seine Frau Katrin. Ein Erfolgskreis schließt sich … Auf 1.117 Meter Seehöhe liegt das ****S-Haus (eigentlich sind es drei Häuser).

Natur- und Wellnesshotel Höflehner
Natur- und Wellnesshotel Höflehner

Imposant dabei der Ausblick: Das ganze Ennstal und die Bergwelt rundherum sind inklusive. Der Ausblick reicht 140 Kilometer weit, 70 Kilometer nach Osten bis ins Gesäuse, 70 Kilometer nach Westen bis zum Hochkönig. Umfangreich das Wanderangebot (für Anfänger sowie für Profis), täglich gibt es geführte Wanderungen mit Bergwanderführern, auch Klettertouren sind im Programm zu finden. Zurück zum Hotel und der „6-N-Philosophie“.

Jedes N steht für einen zentralen Wert, der das Handeln bestimmt: Naturerlebnis, Natürlichkeit, Naturwellness, Naturkulinarium, Nachhaltigkeit und Naturdesign. Sehenswert: Höflehners Alpaka-Welt. Oder doch lieber, während sich die Kids unter Aufsicht austoben, Yoga? Der Spa-Bereich (für Groß und Klein) ist übrigens sensationell, vom Relax Guide gab es dafür drei Lilien.

www.hoeflehner.com

Wanderhotel Gassner, Neukirchen am Großvenediger

Die ideale Ausganglage für einen Berglusturlaub! Liegt doch der Nationalpark Hohe Tauern vor der Haustür – mit seinem 360-Grad-Alpenkino. Im größten Schutzgebiet der Alpen kann man 266 Dreitausender, 342 Gletscher und fast 1.000 Bergseen anpeilen. Das ****Haus als Mitglied der „Best Alpine Wanderhotels“ wurde für sein großes Naturerlebnisangebot übrigens mit fünf Bergkristallen ausgezeichnet.

Wanderhotel Gassner
Wanderhotel Gassner

Der Hausherr höchstpersönlich, Hans-Peter Gassner, geht natürlich mit seinen Gästen wandern – zum Tauerngipfel, zu den imposanten Krimmler Wasserfällen oder zur hoteleigenen Jagdhütte im Obersulzbachtal. Beim Gassner gibt es nicht den vielzitieren Babyelefantenabstand: Der Abstand sollte eine Wanderstocklänge sein.

Bezüglich Corona geht Chefin Sonja Gassner (herzlich und direkt) überhaupt kein Risiko ein, beim Buffet ist Maskenpflicht, ohne Wenn und Aber. Und nach dem Wandern (es gibt zahlreiche Wege direkt vom Hotel weg – gemütlich, einfach, erlebnisreich) geht es in den Wellnessbereich, Naturpool inklusive. Wer exklusiv wohnen will: Wie wäre es mit einem auf Stelzen gebauten Holzhaus? Mal was anderes …

www.hotel-gassner.at