Nach der Marillen- beginnt die Birnbaumblüte . Die Birnbaumblüte verwandelt die sanft-hügelige Landschaft südlich der Donau für einige Tage in ein prächtiges, weißes Blütenmeer. Die beste Zeit für eine genüssliche Radtour, Wanderung oder Ausfahrt entlang der Moststraße ist jetzt.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 11. April 2019 (11:32)
weinfranz.at

Rund 300.000 Birnbäume stehen im westlichen Mostviertel, dem größten Streuobstgebiet Europas. Sie zieren die Straßen, Wege und so manche Alleen an der Moststraße. Wenn sie im Mostfrühling für rund zehn Tage einem schneeweißen Blütenmeer gleichen, lockt das Naturschauspiel jährlich viele Gäste aus dem In- und Ausland an, die sich den Anblick der Blütenpracht auf den besten Aussichtspunkten nicht entgehen lassen möchten.

Aktueller Status der Birnbaumblüte

An sonnigen Standorten beginnen die frühen Sorten bereits zu blühen, rechtzeitig zum Palmsonntag (14. April) werden sich auch in den höher liegenden Regionen rund um die Mosthöhenstraße die ersten Knospen öffnen. In voller Blüte wird die Region nach aktueller Einschätzung in der Karwoche erstrahlen. Perfekt für einen genussreichen Kurzurlaub in den Osterferien!

Tipp: Birnbaumblüten-Webcam

Den aktuellen Status und Live-Bilder von der Birnbaumblüte liefert stets aktuell die extra installierte Birnbaumblüten-Webcam am Genussbauernhof Distelberger in Amstetten. Sie zeigt den Verlauf der Blüte anhand einer Nahaufnahme der Grünen Pichlbirne und liefert dank LED Beleuchtung auch in der Dunkelheit beste Aufnahmen.  i www.mostviertel.at/birnbaum-webcam

Die besten Aussichtsplätze zur Birnbaumblüte

Sehr beliebt ist die Panoramatour an der Moststraße, bei welcher man – gesäumt von prächtig blühenden Birnbäumen – zahlreiche herrliche Aussichtplätze passiert. Zu den Top-Aussichtsplätzen zählen u.a.:

  • Ardagger: in Richtung Kollmitzberg
  • Ertl: beim Mostheurigen Voralpenblick in Richtung Südwesten
  • Neuhofen: Toberstetten in Richtung Sonntagberg
  • Pollenberg bei Euratsfeld
  • Zwischen Biberbach und St. Georgen/Klaus in Richtung Sonntagberg

Das Prädikat aussichtsreich verdient sich im Speziellen die Mosthöhenstraße. Der Abschnitt zwischen St. Peter in der Au und St. Georgen in der Klaus ist besonders reich an herrlichen Ausblicken auf das aufblühende, vom mächtigen Ötscher beschützte Voralpenland.