Sonne und Spaß zum großen Saisonfinale am Hochkar. Strahlenden Sonnenschein verspricht der Wetterbericht für das Wochenende. Für alle Wintersportler gibt es die letzte Gelegenheit, über die immer noch perfekten Frühlingspisten des Hochkars zu carven, denn NÖ höchstgelegenes Skigebiet beendet am Sonntag, 7. April die aktuelle Wintersaison. Doch zuvor, am Samstag, ist noch einmal richtig Action angesagt.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 04. April 2019 (11:26)
Ludwig Fahrnberger
„Größte Schnee-Schatzsuche Niederösterreichs“ am 6. April 2019: Am Hochkar buddeln Kinder 100 Preise aus dem Schnee.

Am Family Day findet die „Größte Schnee-Schatzsuche Niederösterreichs“ für Kinder bis 14 Jahre statt und parallel dazu laden die Hochkar Wirte zum Family Barbecue, bei dem auch Grill-Doppelweltmeister Adi Matzek am Griller stehen wird.

Schnee-Schatzsuche beim Family Day am Hochkar

Am Family Day, dem 6. April 2019, können Kinder bis 14 Jahren nach Schatzkisten im Schnee graben. Die Teilnahmetickets sind beschränkt, insgesamt 200 Tickets werden ab 8.30 Uhr bei den Liftkassen verkauft und mit Startnummern ausgegeben. Das Buddelticket kostet 2 € und wer eines der 200 Tickets ersteht, bekommt noch dazu 50% Ermäßigung auf den jeweiligen Kartentarif für die ganze Familie (für max. 2 Erwachsene- und drei Kinder) gültig für alle Stunden- und Tageskarten.

Ab 11 Uhr wird um 100 Preise gebuddelt

Insgesamt warten 100 Preise in einem abgesperrten Areal unter dem Schnee des Hochkars darauf, ausgegraben zu werden. Für die Kinder gilt Helmpflicht und es dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden. Gestartet wird die größte Schnee-Schatzsuche Niederösterreichs um 11.00 Uhr am Talboden direkt neben der Hochbahn Talstation.

Pro Kind darf nur eine Holzkiste ausgegraben werden. Die Preise sind von 11.30 bis 14 Uhr im Gasthaus Talstation gegen Vorlage von Preis- und Startnummer abzuholen. Als Hauptpreis der Schnee-Schatzsuche wartet ein Familienwochenende für 2 Erwachsene und 2 Kinder im JUFA Hotel*** Hochkar Sport Resort“. Alle weiteren Preise sind auf www.hochkar.com zu finden. Kein Kind geht leer aus, soviel ist sicher. 

Grillweltmeister und DJ Musik als Rahmenprogramm

Matzek
Grill-Doppelweltmeister sorgt beim Saisonfinale für kulinarische Freuden.

Die Schnee-Schatzsuche neben dem Hochkarhof am Talboden wird moderiert und musikalisch begleitet, zusätzlich sorgen eine Seifenblasenmaschine und eine Fotobox für viel Spaß bei Klein und Groß. Apropos Groß: Erwachsene werden sicherlich Freude am kulinarischen Angebot des Final-Wochenendes am Hochkar finden. Die Hochkar-Wirte bieten an diesem Tag neben den typischen Hüttenspeisen jeweils eine Grillspezialität ihres Hauses. Grill-Doppelweltmeister Adi Matzek wird höchstpersönlich an den Grill treten und allen Interessierten viele Tipps und Tricks rund um das Grillen verraten.

Schnee in Massen prägte die Saison

„Noch immer haben wir genügend Schnee am Hochkar um top Frühlingsbedingungen bis zum Saisonschluss garantieren zu können. Wer noch ein paar herrliche Tage am Berg verbringen möchte, sollte dieses Wochenende nicht verpassen“, so Rainer Rohregger, Geschäftsführer der Hochkar Bergbahnen.

„Die Tage, an denen das Hochkar Katastrophenschutzgebiet und das Skigebiet gesperrt war, stellten uns und unsere Partner – von der Skischule bis zu den Gastronomen und Hoteliers – vor große Herausforderungen. Schlussendlich konnten wir durch großen, persönlichen Einsatz aller Beteiligten die Situation bewältigen – und wir sind sicher alle noch ein wenig enger zusammengerückt“, so Rohregger.

160.000 Gäste besuchten im Winter das Hochkar

Insgesamt 14 Tage standen die Seilbahnanlagen am Hochkar im Jänner still. Diese Tatsache bewirkte, dass die Bilanzzahlen der vorangegangenen Wintersaison 2017/18 nicht erreicht werden konnten. Insgesamt 160.000 Gäste besuchten in der heurigen Saison das Hochkar, das sind um rund 10% weniger als im Vorjahr.

Ein starker Februar mit vielen Sonnentagen und besten Schneebedingungen ließ den Rückstand auf den Schlusswert schrumpfen. Im Februar konnte sogar ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 22% verzeichnet werden. „Für uns ist die Saisonbilanz positiv zu werten.

Dem kaufmännischen Verlust steht viel Positives gegenüber. So etwa der bereits angesprochenen Zusammenhalt in der Region, die Unterstützung durch das Land Niederösterreich, den Bund und allen Freiwilligen oder auch die internationale Live-Berichterstattung, in der zahlreiche Medienteams das Hochkar als „Schneeloch“ positionierten und somit unseren Bekanntheitsgrad erhöhten“, so Rainer Rohregger.

Der Berg gehört den Skitourengehern

Bevor es für das Hochkar Team in den Sommerbetrieb geht, steht noch der legendäre Alpin Triathlon - die Hochkar Challenge an. Am 13. April 2019 treten zahlreiche Athleten und Teams in drei Disziplinen gegen den Berg an. Es gilt, das Hochkar in 22,5 km und 1610 Höhenmeter – laufend, radfahrend und pistengehend zu bezwingen. Ein spannender Bewerb für Sportler und Zuseher. Infos: www.hochkarchallenge.at