Erstellt am 04. Februar 2019, 00:01

„Pfleger mit Herz“ aus Niederösterreich. Die Agentur Elisabeth Smolec vermittelt 24-Stunden-Betreuer. Darunter auch schon drei, die für ihre Arbeit ausgezeichnet wurden.

Anzeige
zVg Elka Smolec KG Organisation

Jedes Jahr ehren der Wiener Städtische Versicherungsverein und die Wiener Städtische Versicherung Menschen, die andere pflegen. Noch nie gab es so viele Nominierungen wie bei „Pfleger mit Herz 2018“. Knapp 3.900 Danksagungen sind eingelangt. Daraus gingen 27 Gewinner  hervor. Jeweils drei für jedes Bundesland. In den Kategorien „Pflege- und Betreuungsberufe“, „pflegende Angehörige“ und „24-Stunden-Betreuung“. Unter den 24-Stunden-Betreuern holte sich Gabriel Clusca die Auszeichnung in Niederösterreich. Der aus Rumänien kommende Betreuer arbeitet in  Stockerau und wurde von von der Elisabeth Smolec KG in Eggenburg vermittelt.

Im Dezember wurden die Pfleger mit Herz ausgezeichnet. In Niederösterreich gewonnen haben Gabriel Clusca, Claudia Bresich und Maria Dachsberger.
Thomas Schaufler, Vorstand der Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG, und WKÖ-Fachverbandsobmann Andreas Herz gratulierten.

 
 |  Verein „PflegerIn mit Herz“/Richard Tanzer

Damit ist er – nach Angela Lupulescu und Lucian-Cristian Mandras – bereits der dritte Preisträger, der über die Vermittlungsagentur zu einer Familie gefunden hat. Zwischen 300 und 350 Familien in Niederösterreich, im Wald- und im Weinviertel bis Tulln und Wien, zählen zu den Kunden der Agentur. Die örtliche Nähe hat Vorteile: „Es bleibt überschaubar“, so Gerhard Berthold.

Am Anfang steht eine  Betreuungsanalyse. Was braucht der Mensch, die Betreuung sucht, welche Rahmenbedingungen gibt es? Ausgehend davon werden passende Betreuungspersonen ausgewählt. Dennoch kann es natürlich passieren, dass Familie und Betreuer nicht zusammen passen. Dann kann es zu einem Wechsel kommen. Das aber, so erzählt Berthold, ist selten.

zVg Elka Smolec KG Organisation

Interessiert an einem Job als Personenbetreuer?

Ob sich die Personenbetreuer für den Job eignen, wird zunächst von der Agentur überprüft. Dabei sind Deutschkenntnisse und ein gewisses Gespür und Benehmen gefragt. Wesentlich ist auch, wie gut sich die Betreuerin beziehungsweise der Betreuer  auf andere Menschen einstellen kann und ob er Menschen heben, drehen usw. kann. Vor allem aber: „Das Allerwichtigste ist die Liebe zum Menschen.“

Wichtig ist der Agentur ein ehrliches Preis-Leistungsverhältnis. Immerhin gibt es viele Familien, die nur ein begrenztes Budget haben, aber dennoch einen Betreuung suchen.Die Agentur bietet neben einmaligen Leistungen auch begleitende an. Bei Problemen etwa ist sie zur Stelle. Auf Wunsch kann auch eine Qualitätsvisite pro Quartal gegen Fahrtkostenersatz erfolgen.

Besonderen Wert legt die Agentur Smolec auf die Direktverrechnung zwischen Familie und Betreuer.

Kontakt: https://www.24-stunden-betreuung.info/kontakt, 02984/66196